PRIMAVERA und Bhutan: 30 Jahre Bio-Inspiration

Oy-Mittelberg. PRIMAVERA und Bhutan schauen inzwischen auf 30 Jahren Bio-Anbaupartnerschaft zurück. Seitdem bezieht die PRIMAVERA LIFE GmbH sein ätherisches Lemongrassöl aus dem Himalaya-Staat. Die Zusammenarbeit verhindert dadurch Landflucht und stellt sicher, dass die Menschen für ihre Arbeit faire Löhne erhalten.

PRIMAVERA und Bhutan: Soziales Miteinander und mit der Natur faszinierte

„Die einzigartige Schönheit der Natur und wie die Menschen dort im Einklang mit ihr leben, hat uns von Anfang an fasziniert,“ blicken die beiden PRIMAVERA-Gründer Kurt L. Nübling und Ute Leube zurück: „Was wir dort gesehen haben, entsprach zu 100 Prozent unserer ureigensten Überzeugung.“

PRIMAVERA und Bhutan: Umfassende Rohstoff-Förderprojekte vertiefen in 2020 die Zusammenarbeit

Seitdem ist eine enge Freundschaft entstanden, die beide Seiten bis heute beflügelt. So wird PRIMAVERA die Zusammenarbeit im laufenden Jahr im Rahmen eines umfassenden Rohstoff-Förderprojekts weiter vertiefen. Dabei geht es vor allem um den Ausbau der Wertschöpfung, einen intensiven Wissenstransfer und die Sicherung des Einkommens in dem Glücksland im Himalaya.

PRIMAVERA und Bhutan: Bio-Anbau von Anfang an Thema

Schon bei der ersten Reise in 1990 sprachen die beiden Firmengründer mit dem Team des Landwirtschaftsministers über Bio-Anbau. Sie warben dafür, die kostbare Natur für die Zukunft zu erhalten – als gutes Vorbild für die Welt. Dadurch gaben sie den Anstoß für den wachsenden Bio-Anbau in Bhutan.

PRIMAVERA und Bhutan: Zusammenarbeit startete mit Lemongrasöl und fairen Löhnen

Seit 1991 bezieht PRIMAVERA sein ätherisches Lemongrassöl aus dem Land. Im Auftrag des Anbaupartners BIO BHUTAN ernten Frauen es von Hand, erfahrene Destillateure gewinnen daraus das ätherische Öl. Die Zusammenarbeit stellt zudem sicher, dass die Menschen für ihre Arbeit faire Löhne erhalten.

PRIMAVERA und Bhutan: Seifenprojekt gibt rund 100 Familien eine Zukunft

Außerdem werden gemeinsam inzwischen neue Vermarktungsideen für das Öl entwickelt. Dadurch entstand im Jahr 2010 das Seifenprojekt, bei dem sich BIO BHUTAN um die Entwicklung, Produktion und Vermarktung kümmert. Heute bietet es rund 100 Familien langfristige Hilfe auf dem Weg in die Unabhängigkeit und hilft ihnen, ihr Leben durch mehr Einkommen und Bildung positiv zu verändern. Insbesondere Frauen werden gestärkt, denn sie bekommen mehr als faire Löhne: Unabhängigkeit, soziale Sicherheit und Selbstbewusstsein.

PRIMAVERA und Bhutan: Naturseife ist seit 2015 Bestandteil des Sortiments

2011 begann schließlich der Bau einer weiteren Seifenmanufaktur in Sherichu. Gemeinsam mit PRIMAVERA entwickelten die Mitarbeiter von BIO BHUTAN dort eine exklusive Seife mit traditionellen Heilpflanzen wie kaltgepresstem Senföl, Ingwerstückchen und ätherischem Lemongrassöl. 2012 bot PRIMAVERA die Naturseife Lemongrass Ingwer zum ersten Mal mit dem Weihnachtsset “Hand in Hand” zum Verkauf an. Vom Erlös jeder Naturseife fließen 20 Prozent in den Ausbau der Seifenmanufaktur. Seit 2015 ist sie fester Bestandteil des PRIMAVERA Sortiments.

PRIMAVERA und Bhutan: Duftreisen und intensiver Austausch

Im September 1995 fand zudem die erste Duftreise zum Bhutan-Projekt im Himalaya statt. 2016 – zum 30-jährigen Firmenjubiläum des Unternehmens – die zweite. “Aufgrund der hohen Nachfrage unserer Kund*innen werden sie nun häufiger angeboten”, betont PRIMAVERA dazu.

PRIMAVERA und Bhutan: Know-How teilen

2017 besuchte erstmals ein Team aus Bhutan den Stammsitz im Allgäu. “Die Art und Weise, wie PRIMAVERA sein Know-how mit anderen teilt, sucht ihresgleichen”, hieß es dazu damals aus Delegationskreisen. Für das Unternehmen war das allerdings die logische Fortsetzung dessen, was vor fast 30 Jahren mit dem Beginn der freundschaftlichen Beziehungen zu den Anbaupartnern im Himalaya-Staat begann.

[Text/Bild: PRIMAVERA LIFE GmbH]