Newsticker

Symrise erzielt 2012 neue Höchstwerte bei Umsatz und Ergebnis

symrise-logo-pnDie Symrise AG hat im Geschäftsjahr 2012 den höchsten Umsatz und das beste Ergebnis seit Bestehen des Unternehmens erreicht. Der Konzernsteigerte den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10 % (währungsbereinigt 6 %) auf 1.735 Mio. € (2011: 1.584 Mio. €). Zu dieser Entwicklung trug ein positiver Geschäftsverlauf in beiden Divisionen bei. Innerhalb der etablierten Märkte war Nordamerika die dynamischste Region. In den Schwellenländern, deren Umsatzanteil sich von 46 % auf 48 % erhöhte, entwickelte sich Lateinamerika am stärksten. Trotz gestiegener Rohstoffpreise und Anlaufkosten für die Verdoppelung der Mentholkapazitäten blieb Symrise hoch profitabel. Das EBITDA legte um 7 % auf 339 Mio. € (2011: 316 Mio. €) zu und die EBITDA-Marge erreichte die angestrebte Größenordnung von rund 20 %.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, sagte: „Für Symrise war 2012 ein neues Rekordjahr: Wir haben unseren Umsatz um 10 % gesteigert und das Marktwachstum damit ebenso übertroffen wie unsere eigenen Zielsetzungen. Symrise legte dabei sowohl in Schwellenländern als auch in etablierten Märkten wie Nordamerika deutlich zu. Mit einem kräftigen Zuwachs beim EBITDA hielten wir die Ertragskraft auf einem hohen Niveau, obwohl wir steigende Rohstoffkosten und einige Sonderbelastungen verarbeiten mussten. Unter dem Strich verbesserten wir das Ergebnis je Aktie auf 1,33 €. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung daher vorschlagen, die Dividende für das Geschäftsjahr 2012 auf 0,65 € zu erhöhen.“

Dr. Bertram weiter: „Angesichts unserer ausgewogenen Aufstellung bei Kundengruppen, Produkten und Regionen sowie unseren Investitionen in wachstumsstarke Geschäftsfelder sehen wir uns für das Jahr 2013 gut gerüstet. Wir wollen erneut schneller wachsen als der Markt für Aromen und Duftstoffe. Dass wir eine auf nachhaltig profitables Wachstum ausgerichtete Strategie verfolgen, zeigen unsere erstmals formulierten langfristigen Ziele: Wir wollen bis 2020 einen Umsatzzuwachs von mehr als 1 Mrd. € und ein EBITDA in einer Größenordnung von mehr als 500 Mio. € erwirtschaften.“

Umsatzplus von 10 %

Symrise-HolzmindenSymrise steigerte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2012 um 10 % auf 1.735 Mio. € (2011: 1.584 Mio. €). Währungsbereinigt belief sich der Zuwachs auf 6 %. Damit übertraf Symrise die im Mai 2012 angehobene Prognose, die ein Umsatzwachstum von 3 % bis 5 % in Aussicht gestellt hatte. Das stärkste Wachstum realisierte der Konzern in Lateinamerika mit einem Umsatzanstieg von 20 % (währungsbereinigt 21 %). Innerhalb der etablierten Märkte entwickelte sich Nordamerika am dynamischsten und war mit einem Zuwachs von 17 % (währungsbereinigt 8 %) zweitstärkste Region. In Asien/Pazifik legte Symrise um 15 % (währungsbereinigt 9 %) zu. In der Region EAME dämpften die schwache Konjunktur sowie die rückläufige Konsumnachfrage insbesondere in Südeuropa das Wachstum. Die positive Geschäftsentwicklung in Osteuropa, Russland und Afrika konnte dies ausgleichen. Der Umsatzanstieg fiel mit 2 % (währungsbereinigt 1 %) jedoch moderater aus.

EBITDA steigt um 7 % auf 339 Mio. €

Trotz höherer Rohstoffpreise und einiger Sonderbelastungen wie der Anlaufkosten für die Verdoppelung der Mentholkapazitäten konnte Symrise die Erträge weiter steigern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 7 % auf 339 Mio. € (2011: 316 Mio. €) zu. Die EBITDAMarge lag mit 19,5 % (2011: 20,0 %) in der angestrebten Größenordnung von rund 20 %. Symrise zählte damit auch 2012 zu den profitabelsten Unternehmen der Branche. Der Jahresüberschuss stieg ebenfalls um 7 % und erreichte mit 158 Mio. € (2011: 147 Mio. €) ebenfalls einen neuen Höchstwert. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich von 1,24 € im Vorjahr auf 1,33 €. Vor dem Hintergrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 14. Mai 2013 vorschlagen, die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr auf 0,65 € (2012: 0,62 €) anzuheben.

Operativer Cashflow über Vorjahr

Der operative Cashflow lag mit 219,5 Mio. € um 18,6 Mio. € über dem Niveau des Vorjahres (2011: 200,9 Mio. €). Hierzu trug das höhere operative Ergebnis maßgeblich bei. Die Nettoverschuldung inklusive Pensionsrückstellungen betrug zum Bilanzstichtag 812 Mio. € (31.12.2011: 772 Mio. €). Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist vor allem auf eine Erhöhung der Pensionsrückstellungen infolge eines veränderten Diskontierungszinssatzes im aktuellen Niedrigzinsumfeld zurückzuführen. Das Verhältnis von Nettoverschuldung inkl. Pensionsrückstellungen zu EBITDA belief sich auf 2,4 (31. Dezember 2011: 2,4) und lag damit innerhalb der angestrebten Bandbreite von 2,0 bis 2,5.

Umsatzanteil der Schwellenländer steigt auf 48 %

Symrise hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Marktposition in Schwellenländern weiter ausgebaut. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz in diesen Regionen um währungsbereinigt 11 % und lag damit deutlich über dem durchschnittlichen Umsatzwachstum des Konzerns. Die aufstrebenden Märkte trugen 2012 48 % (2011: 46 %) zum Konzernumsatz bei.

Ausgewogenes Kundenportfolio

Das Kundenportfolio von Symrise besteht jeweils zu einem Drittel aus global, regional und lokal tätigen Kunden. Der Konzern verfügt damit über eine sehr ausgewogene Kundenbasis, die zu einer robusten Geschäftsentwicklung beiträgt. Ein strategischer Fokus liegt auf der Ausschöpfung von Core List-Positionen großer, international tätiger Konsumgüter- und Lebensmittelhersteller. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erhöhte Symrise den Umsatz im Großkundengeschäft währungsbereinigt um 10 %, so dass die Aktivitäten mit dieser Kundengruppe 32 % des Konzernumsatzes ausmachten.

Geschäftsbereich Scent & Care

Mit einem Umsatz von 883 Mio. € (2011: 801 Mio. €) übertraf der Geschäftsbereich Scent & Care den Vorjahreswert um 10 %. Währungsbereinigt entspricht dies einem Zuwachs um 7 %.

Die Division verzeichnete in allen Geschäftsfeldern eine positive Nachfrage und legte insbesondere in den Anwendungsbereichen Fragrances, Oral Care und Life Essentials zu. Zusätzliche Wachstumsimpulse kamen aus der in Betrieb genommenen Mentholanlage in Holzminden.

Das stärkste regionale Wachstum verzeichnete die Division in Lateinamerika. Hier erhöhte sich der Umsatz währungsbereinigt um 30 %. Positiv bemerkbar machte sich vor allem die steigende Konsumentennachfrage in den Bereichen Parfümerie und Körperpflege. Das zweithöchste Wachstum lieferte die Region Asien/Pazifik, in der alle Geschäftsfelder zu einem Umsatzanstieg von währungsbereinigt 9 % beitrugen. Ebenfalls erfreulich entwickelte sich Nordamerika. Die Umsatzsteigerung von währungsbereinigt 8 % wurde vor allem durch Life Essentials und Fine Fragrances getragen. In der Region EAME gingen die Umsätze währungsbereinigt um 2 % zurück. Die anhaltend positive Entwicklung in Osteuropa, insbesondere in den Geschäftsfeldern Fragrances und Aroma Molecules, konnte das verhaltene Geschäft in den südeuropäischen Ländern nicht vollständig ausgleichen.

Scent & Care erhöhte das EBITDA um 2 % auf 161 Mio. € (2011: 158 Mio. €). Die EBITDA-Marge betrug 18,2 %, nach 19,7 % im Jahr 2011.

Geschäftsbereich Flavor & Nutrition

Flavor & Nutrition erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 852 Mio. € (2011: 782 Mio. €). Dies entspricht einer Steigerung von 9 % (währungsbereinigt 6 %).

Die Division legte in allen Anwendungsbereichen zu und erzielte vor allem bei kulinarischen- sowie bei Getränke-Anwendungen und Süßwaren hohe Wachstumsraten. Starke Impulse kamen auch aus Aktivitäten in den Schwellenländern.

Wachstumsstärkste Regionen waren Asien/Pazifik und Nordamerika, die jeweils ein Umsatzplus von währungsbereinigt 8 % erzielten. Für die positive Entwicklung in Asien/Pazifik war vor allem der chinesische Markt von Bedeutung. Symrise ist dort seit 30 Jahren aktiv und wird seine Präsenz 2013 und 2014 durch weitere Investitionen ausbauen. In Nordamerika wurde der Anstieg der Erlöse vor allem von Neugeschäften in allen Anwendungsgebieten getragen. Die Region Lateinamerika wuchs um währungsbereinigt 7 % und verzeichnete hohe Zuwächse bei globalen und lokalen Kunden. In EAME stieg der Umsatz währungsbereinigt um 4 %; die Region profitierte insbesondere von hoher Nachfrage aus Osteuropa, Afrika und aus der Golfregion.

Das EBITDA im Geschäftsbereich Flavor & Nutrition legte um 12 % auf 178 Mio. € (2011: 158 Mio. €) zu. Die EBITDA-Marge erhöhte sich von 20,2 % im Vorjahr auf 20,9 %.

Langfristige Ziele 2020: Fokus auf nachhaltiges profitables Wachstum

Symrise hat für seine Geschäftsaktivitäten erstmals langfristige Ziele formuliert, die bis zum Ablauf des Geschäftsjahrs 2020 reichen. Der Konzern strebt bis 2020 einen Umsatzzuwachs von mehr als 1 Mrd. € an. Dies entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum (CAGR) von 5 bis 7 %. Symrise verfolgt auch weiterhin den Anspruch, profitabel zu wachsen, und strebt bis 2020 ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von mehr als 500 Mio. € an. Die EBITDA-Marge soll sich in einer Bandbreite zwischen 19 und 22 % bewegen.

Symrise setzt zur Erreichung dieser Ziele auf seine bewährte Wachstumsstrategie, die auf drei Säulen basiert. Dazu zählt erstens die globale Aufstellung und die Ausweitung der Aktivitäten vor allem in den dynamischen Schwellenländern, die 2020 rund zwei Drittel zum Konzernumsatz beitragen sollen. Die zweite Säule zielt auf höhere Effizienz und umfasst Maßnahmen zur kontinuierlichen Prozess- und Portfoliooptimierung sowie effizientes Kostenmanagement. Die dritte Säule fußt auf dem einzigartigen Profil mit einem diversifizierten Produktportfolio, das durch beschleunigte Innovationen ausgebaut werden soll. Zusätzlich verfolgt Symrise den Anspruch, profitables Wachstum mit nachhaltiger Entwicklung zu verbinden. So will der Konzern bis 2020 seine wichtigsten Rohstoffe aus nachhaltigen Quellen beschaffen. Darüber hinaus strebt Symrise eine weitere Verringerung des Energie- und Wasserverbrauchs, der CO2- Emissionen und des Abfallvolumens um je ein Drittel an.

Positiver Ausblick auf das Geschäftsjahr 2013

Für den internationalen Markt für Duftstoffe und Aromen wird 2013 ein Wachstum von 2 bis 3 % erwartet. Symrise strebt an, dieses Marktwachstum auch im laufenden Jahr zu übertreffen. Der Konzern erwartet dabei sowohl aus Industrienationen als auch aus Schwellenländern Wachstumsbeiträge. Impulse werden außerdem das traditionelle Duft- und Aromengeschäft sowie neue, dynamische Marktsegmente wie Life Essentials und Consumer Health liefern. Der Konzern geht ferner von einem insgesamt vorteilhaften Konjunkturumfeld aus, wenngleich vor allem in Europa die Unsicherheiten infolge der Staatsschuldenkrise anhalten werden. In Bezug auf die Rohstoffpreise erwartet Symrise, dass sich diese auch 2013 auf hohem Niveau entwickeln und kurzfristiger Volatilität ausgesetzt sind.

[Text/Bild: Symrise]