Newsticker

Betriebliche Kinderbetreuung der Beiersdorf AG feiert 80-jähriges Bestehen

Hamburg. Familie und Beruf aufeinander abzustimmen, ist eine tägliche Herausforderung für alle Eltern. Die betriebliche Kinderbetreuung der Beiersdorf AG erleichtert diesen „Spagat“ bereits seit 80 Jahren. Das Unternehmen feierte deshalb dieses Jubiläum am 29. Juni mit einem Sommerfest sowie einer Ausstellung in den Räumen der Kindertagesstätte „Troplo Kids“.

Betriebliche Kinderbetreuung der Beiersdorf AG: Kita „Troplo Kids“ als zentraler Baustein

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Damals – 1938 – gehörte die Beiersdorf AG zu den ersten Unternehmen in Deutschland mit einer eigenen Kita. Heute verfolgt der Hautpflegekonzern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein ganzheitliches Konzept: Die Kita „Troplo Kids“ ist dabei ein zentraler Baustein. Daneben gibt es eine Vielzahl von Arbeitszeitmodellen wie zum Beispiel Homeoffice und flexible Teilzeit. Aber auch Jobsharing, Ferienbetreuung sowie Eltern-Kind-Büros gehören dazu.

„Wir unterstützen Eltern auf vielfältige Weise dabei, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Damit sie können ihr individuelles Lebensmodell verwirklichen “, sagt Zhengrong Liu, Personalvorstand der Beiersdorf AG. „Ebenso sind wir stolz darauf, dass das komplette Kita-Team ein Teil der Beiersdorf-Familie ist. Sie leistet eine hervorragende Arbeit.“

Betriebliche Kinderbetreuung der Beiersdorf AG: Vertrauen und tragfähige Beziehungen

Im Beisein von Hamburgs damaligem Ersten Bürgermeister und heutigem Bundesfinanzminister Olaf Scholz öffnete der Neubau der Kindertagesstätte „Troplo Kids“ im Jahr 2014 an der Eimsbütteler Stresemannallee seine Türen. “Das war ein wichtiger Meilenstein in der langjährigen Tradition betrieblicher Kinderbetreuung der Beiersdorf AG”, erklärt Inken Hollmann-Peters, Vice President Corporate Communications & Sustainability im Unternehmen.

Derzeit sind dort 30 Erzieherinnen und Erzieher für insgesamt 100 Schützlinge im Alter zwischen neun Wochen und sechs Jahren tätig. Das Team achtet darauf, dass die Persönlichkeit jedes Kindes individuell gefördert wird.

„Uns geht es darum, von Anfang an Vertrauen und tragfähige Beziehungen aufzubauen“, erläutert Petra Peglow, die Leiterin der Beiersdorf-Kita. Dies gelingt zudem über ein ausgewogenes pädagogisches Angebot aus musikalischer Früherziehung, altersgerechter Projektarbeit, Psychomotorik und Turnen sowie gemeinsamen Ausflügen in die nähere Umgebung.

Betriebliche Kinderbetreuung der Beiersdorf AG: Hommage an einen der Unternehmensgründer

Ihren Namen verdankt die Kita „Troplo Kids“ einem der Gründerväter des Konzerns: Dr. Oscar Troplowitz. Der herausragende Unternehmer, der genau vor 100 Jahren verstorben ist, leitete Beiersdorf zwischen 1890 und 1918. Er prägte zugleich die Unternehmenskultur maßgeblich mit. Troplowitz war es auch, der bereits 1898 eine Stillstube für Mütter einrichtete. Aus ihr entwickelte sich später eine der ersten Kindertagesstätten Deutschlands.

[Text/Bild: Beiersdorf AG]