Newsticker

BASF und B2B Cosmetics gehen Partnerschaft zur Personalisierung von Kosmetikprodukten ein

Ludwigshafen. BASF und das französische Unternehmen B2B Cosmetics vereinbarten Ende Januar eine exklusive, langfristige strategische Partnerschaft im Bereich der personalisierten Kosmetikprodukte. BASF und das französische Unternehmen B2B Cosmetics vereinbarten Ende Januar eine exklusive, langfristige strategische Partnerschaft im Bereich der personalisierten Kosmetikprodukte. Diese schloss dabei eine strategische Beteiligung von BASF an B2B Cosmetics mit ein.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

B2B Cosmetics bringt dafür ein selbst entwickeltes Personalisierungssystem in die Partnerschaft mit ein. Dieses vermarktete es bisher unter dem Namen Emuage Technologie. BASF steuert zudem Expertise bei Lösungen im Bereich Personal Care bei.

BASF und B2B Cosmetics reagieren auf Nachfrage für individualisierte Kosmetikprodukte

Die Individualisierung von Kosmetikprodukten ist inzwischen ein wichtiger, globaler Trend. Um der wachsenden Nachfrage zu entsprechen, ist deshalb die Kombination von interdisziplinärem Know-how erforderlich. BASF und B2B Cosmetics nutzen die jeweiligen Kompetenzen künftig gemeinsam, um somit die neuartige Technologie dem Markt anzubieten.

BASF und B2B Cosmetics: Emuage Technologie erlaubt personalisierte Kosmetikprodukte

BASF und B2B Cosmetics: „Innovation Award“ in Las Vegas für die Emuage Technologie

Die Emuage Technologie ermöglicht es zudem, personalisierte Kosmetikprodukte zu kreieren. Nach Auswahl der Kapseln mit den gewünschten Inhaltsstoffen werden diese dabei direkt im Gerät gemischt. Das Ergebnis ist ein somit fertiges Produkt. Zum Beispiel für die Haar- und Hautpflege oder den Sonnenschutz.

Das Unternehmen B2B Cosmetics erhielt zudem kürzlich für ihre Emuage Technologie im Rahmen der Fachmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas den „Innovation Award“ im zweiten Jahr in Folge.

BASF und B2B Cosmetics sehen Partnerschaft zuversichtlich entgegen

„BASF ist sehr stolz auf die Partnerschaft mit B2B Cosmetics”, freut sich Robert Parker, Leiter New Business Development Care Chemicals bei BASF, deshalb über diese beschlossene Zusammenarbeit. „Gemeinsam mit B2B Cosmetics werden wir somit diese einzigartige Technologie in den kommenden Monaten weiter voranbringen. Davon erwarten wir uns einen neuen, innovativen Ansatz, um die Industrie bei der Nachfrage nach personalisierten Kosmetikprodukten zu unterstützen“, so Parker weiter.

„B2B Cosmetics wird somit vom Know-how und den neuesten Entwicklungen der BASF auf dem Gebiet der Kosmetik-Inhaltsstoffe profitieren können. Diese Kooperation eröffnet uns somit neue Möglichkeiten zur Vermarktung und Etablierung unserer Technologie und des Gerätes”, betont dazu Grégoire Tutenuit, CEO von B2B Cosmetics.

B2B Cosmetics und BASF sehen die weltweite Markteinführung der Technologie schrittweise für 2019 vor.

Über BASF

BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Das bedeutet somit wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 115.000 Mitarbeiter arbeiten deshalb in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg der Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Das Portfolio umfasst dabei die Segmente Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte 2017 dadurch weltweit einen Umsatz von über 60 Milliarden €. BASF ist zudem börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (BAS). Weitere Informationen unter www.basf.com.

Über B2B Cosmetics

B2B Cosmetics gründeten Ende 2014 die zwei Chemiker Julien Gros und Grégoire Tutenuit. Das Unternehmen entwickelte dadurch die Emuage Technologie. Deren patentiertes Design ermöglicht es dabei, Inhaltsstoffe aus Einwegkapseln miteinander zu kombinieren und zu vermischen. Das fertige Körperpflegeprodukt wird deshalb direkt in das Aufbewahrungsgefäß gefüllt. Somit bleibt das Gerät sauber und entspricht strengsten Hygienestandards. Weitere Informationen unter www.e-muage.com. [Text/Bild: BASF; B2B Cosmetics]