Newsticker

Zalando – Nachhaltig verpackt

Berlin. Nachhaltig verpackt: Diese Ziel verfolgt Zalando für die Verpackung. Das Online-Unternehmen mit Beauty-Abteilung will dadurch zur führenden Plattform für nachhaltige Mode in Europa werden. Hintergrund, so Zalando: “75 Prozent der europäischen Konsumenten geben an, dass die Nachhaltigkeit der Verpackung ihre Kaufentscheidung beeinflusst, zeigt die European Consumer Packaging Perceptions Studie auf. Das merken wir bei Zalando auch an den konkreten Erwartungen und dem Feedback unserer Kunden. Nachhaltigkeit wird deshalb elementar für unseren Geschäftserfolg in den nächsten zehn Jahren sein. Welche Rolle Beauty-Bags und Mehrwegverpackungen dabei spielen, erklären Senior Corporate Responsibility Managerin Melanie Hultsch und Uwe Streiber, Team Warehouse Consumables, im hausinternen Interview von Zalando SE über nachhaltige Verpackung.

Nachhaltig verpackt: Wenn man bei Zalando über das Thema Nachhaltigkeit spricht, geht es dann nicht in erster Linie um Mode?

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Melanie: Wir bündeln unsere Aktivitäten in drei Bereichen: nachhaltige Mode, nachhaltiger E-Commerce und Transparenz in der Lieferkette. Hier arbeiten wir bei Corporate Responsibility eng mit den Fachbereichen zusammen. Unsere Vision für das Jahr 2020 ist es, die führende Plattform für nachhaltige Mode in Europa zu werden. Dafür stehen wir im Austausch mit unseren Einkaufsteams, die verstärkt auf das Kriterium Nachhaltigkeit beim Einkauf neuer Mode- oder Kosmetikartikel achten. Nachhaltigkeit im Fashion E-Commerce bezieht sich jedoch nicht nur auf Textilien, sondern auch darauf, wie die Artikel für die Lieferung verpackt werden.

Nachhaltig verpackt: Verpackung spielt eine ähnlich große Rolle wie Textilien, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht?

Uwe: Absolut, wir betrachten Verpackung als ein strategisches Thema im E-Commerce. Die Verpackung ist einer unserer wichtigsten Berührungspunkte zum Kunden. Und als Faktor für Innovationen im Bereich Materialien und Logistikprozesse, hat das Thema nachhaltige Verpackung für uns Potential zur Markenbildung. Wir als Plattform können die verwendeten Materialien beeinflussen und die Prozesse so anpassen, dass der Materialverbrauch gesenkt wird. Damit gehen wir zwei Umweltprobleme an: CO2 und Abfall.

Nachhaltig verpackt: Was tut Zalando konkret im Verpackungsbereich?

Uwe: Ganz aktuell stellen wir gerade unsere “Beauty Bags” von Plastik auf Papier um. Wenn eine Kundin aktuell Lippenstift und Mascara bestellt, verpacken wir diese beiden Produkte in eine gepolsterte Plastiktasche und legen sie in unsere Zalando Box. Kosmetikprodukte brauchen eine extra Hülle zum Schutz, weil sie beispielsweise zerbrechlich sind. Für diese “Beauty Bags” haben wir jetzt eine Alternative aus Papier gefunden, die wir ab sofort einsetzen. Die Kundin erhält also ihre Kosmetikprodukte in einer kleinen Papiertasche, die zu 100% recycelt ist und die sie natürlich für andere Zwecke wiederverwerten kann. Gleichzeitig führen wir Polybags – das sind die dünnen Schutzhüllen um unsere Textilien – aus über 60 Prozent recyceltem Plastik ein. Durch diese Änderungen reduzieren wir unseren Verbrauch an nicht recyceltem Plastik um etwa 625,6 Tonnen im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Nachhaltig verpackt: Welche anderen Neuerungen stehen in der nächsten Zeit an?

Melanie: Ein klarer Trend und die Zukunft der Verpackung ist die Wiederverwendung – das ist immer besser als ein Einmalgebrauch. Wir arbeiten an einem Pilotprojekt, um zu sehen, wie wir Mehrwegverpackungen verwenden können. Kunden würden dann Textilien oder Kosmetikprodukte in einer Transportbox oder -tasche geliefert bekommen, die danach viele weitere Male für den Versand oder die Retoure genutzt werden kann. Sowohl die Frage nach dem Material als auch der Organisation dahinter sind nicht einfach zu beantworten. Das ist für uns erst recht ein Ansporn, hier voran zu kommen. Wir wollen noch dieses Jahr einen Pilotversuch starten. Im Gegensatz zu Einwegverpackungen hält die Wiederverwendung Materialien aus dem Abfallstrom heraus, sichert so ihren Wert und reduziert den CO2-Ausstoß und verlängert den Lebenszyklus des ursprünglichen Rohstoffs.

Nachhaltig verpackt: Was hat euch dazu veranlasst, euch so intensiv mit nachhaltiger Verpackung auseinanderzusetzen?

Uwe: Es ist Teil unserer Unternehmensstrategie, dass wir Verantwortung für unsere ökologischen und sozialen Auswirkungen übernehmen. Zum anderen bauen wir bei Zalando in allen Bereichen auf die Meinung unserer Kunden und denen ist Nachhaltigkeit besonders wichtig. Wir erhalten beispielsweise vermehrt die Frage, was Zalando unternimmt, um weniger Plastik zu verwenden. Das gleiche bestätigt uns die Studie von Pro Carton: 77 Prozent der befragten Deutschen gaben an, dass die Umweltauswirkungen von Verpackungen ihre Kaufentscheidung beeinflussen. Es ist daher unser klar ernanntes Ziel bis 2020 auf 100% nachhaltige Verpackungen umzustellen.

Nachhaltig verpackt: Im Geschäftsbericht ist zu lesen, dass die Zalando Pakete zwar aus 100 Prozent recycelter Pappe sind, die Versandtaschen jedoch nur zu 80% aus recycelten Material bestehen. Warum?

Melanie: Kunden wünschen sich eine nachhaltige Art und Weise, ihre Waren zu erhalten, dazu gehören recycelte Materialien. Auf der anderen Seite ist es aber auch sehr wichtig, dass ihre Waren sicher und unbeschädigt ankommen. Verpackungen sind daher ein sehr komplexes Thema, denn einerseits wollen wir Material reduzieren und nachhaltiger machen, andererseits wollen und müssen wir sicherstellen, dass Produkte auf dem Weg zum Kunden ausreichend geschützt sind. Wir versuchen daher das Thema Verpackung ganzheitlich zu betrachten: Welche Materialien können wir in welcher Form einsetzen oder reduzieren und gibt es Möglichkeiten, Ressourcen noch effizienter zu nutzen?

[Text/Bild: ZalandoSE]