Newsticker

SPICE formt nachhaltige Kosmetikverpackungen der Zukunft

Paris/Zürich/Leipzig. Unter dem Zusammenschluss „Sustainable Packaging Initiative for Cosmetics“  = SPICE riefen elf führende Unternehmen der Kosmetikindustrie eine für nachhaltigere Verpackungen ins Leben. Im Rahmen der Initiative wollen sie gemeinsam Verpackungsrichtlinien gestalten und Verpackungsinnovationen steuern. “Ziel sei auch die ökologische Leistungsbilanz von Produkten für Verbraucher transparenter zu machen”, betont Cosmeticbusiness.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Mitbegründet von L’Oréal und Quantis, einer Firma für Nachhaltigkeitsinitiativen, widmet sich SPICE, eigenen Angaben zufolge, der Gestaltung einer Zukunft für nachhaltigere Verpackungen. Zahlreiche wichtige Akteure der Beauty-Branche wie Avon Products, Clarins Group, Coty, L’Occitane en Provence, LVHM, Shiseido, Cosmetic Valley und FEBEA stießen von Anfang an dazu.

SPICE: Mehr Verantwortung und Umweltbewusstsein in der Beauty-Branche

SPICE zufolge erhöhen viele Unternehmen der Kosmetikindustrie derzeit ihr Engagement für eine nachhaltigere Zukunft der Branche. Dabei ergreifen die Beauty-Player gezielt Maßnahmen für einen verantwortungsvolleren Umgang auf. Sie reagieren damit auf die steigende Anzahl von Konsumenten und Investoren, die sich zunehmend für den Umwelteinfluss der Produkte interessieren, so der Zusammenschluss.

Speziell im Bereich Verpackungen erwartet der Verbraucher zunehmend mehr Transparenz von Firmen. Dabei bestehen laut Bericht auf Unternehmensseite methodische Herausforderungen hinsichtlich der Messung des ökologischen Fußabdrucks eines Produktes. Die Konsequenzen des Fußabdruckes bilden damit die Grundlage für ökologische Design-Entscheidungen und das kollektive Generieren von Lösungen.

SPICE bündelt Experten-Wissen, Schlüsselbereiche der Initiative festgelegt

In gemeinsamen Arbeitstreffen tauschen Mitglieder Erfahrungen und Wissen aus und erarbeiten in drei Schlüsselbereichen Lösungen. Konkret umfasst dies das Steuern der Verpackungsrichtlinien-Entwicklung sowie Verpackungsinnovationen. Letztere basieren auf objektiven Umwelt-Design-Kriterien. Zudem stellt das Erfüllen von Konsumentenerwartungen mittels verbesserter Kommunikation und mehr Transparenz bei der „Environmental Performance“ von Produkten einen Schlüsselbereich dar – dies geht aus dem aktuellen Bericht der Initiative hervor.

SPICE: Quantis moderiert die Diskussion der Mitglieder

Für mehr Transparenz und Verständnis setzen sich die SPICE-Unternehmen unter anderem Veredlungs- und Gestaltungsverfahren und wiederverwendbaren Verpackungen auseinanders. Hinzukommen dabei unter anderem die Themen Recyclingmaterialien und biobasierter Plastik.

Quantis wird, neben dem Einbringen von Fachwissen, die Diskussion der Mitglieder über alle Themen hinweg moderieren. Dabei geht es darum, eingebrachtes Wissen zu erfassen, zu bündeln und zu priorisieren, damit konkrete Handlungen und Entwicklungen umgesetzt werden können, so der Bericht.

[Text/Bild: CosmeticBusiness/SPICE]