Newsticker

Henkel platziert 600 Millionen Eurodollar-Anleihe am Kapitalmarkt

Zentrale Duesseldorf, Henkel Oval

Düsseldorf. Henkel hat in den letzten Wochen erfolgreich eine Eurodollar-Anleihe am Kapitalmarkt in Höhe von 600 Mio. US-Dollar platziert. Das gab das Unternehmen nun bekannt. Die Anleihe hat dabei eine Laufzeit von drei Jahren. Sie ist damit am 12. Juni 2020 fällig. Der Coupon beträgt 2,0 Prozent. Das Settlement ist entsprechend für den 12. Juni 2017 vorgesehen.

Eurodollar-Anleihe finanziert drei Übernahmen mit

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Die Anleihe war dabei von Anfang am Kapitalmarkt sehr stark nachgefragt. Sie stieß damit bei internationalen Investoren auf großes Interesse. Der Mittelzufluss aus der Emission dient dem Konzern dabei zur Finanzierung der zuletzt angekündigten Zukäufe. Zur Erinnerung: Henkel hat in diesem Jahr bereits drei Übernahmenvereinbarungen unterzeichnet. So will das Unternehmen derzeit das weltweite Darex Packaging Technologies-Geschäft von GCP Applied Technologies erwerben. Hinzukommen zudem das mexikanische Haarpflegeunternehmen Nattura Laboratorios sowie die Sonderhoff Holding GmbH. “Neben der Anleihe sollen zudem auch Barmittel und die laufenden Commercial Paper-Programme zur Finanzierung der Transaktionen genutzt werden”, so Henkel.

Eurodollar-Anleihe: Henkel freut sich über hervorragenden Zugang zum Kapitalmarkt

„Die erfolgreiche Platzierung der Anleihe zeigt unseren hervorragenden Zugang zu den Kapitalmärkten“, freute sich Henkel-Finanzvorstand Carsten Knobel. „Nach der erfolgreichen Anleihenemission im vergangenen Jahr ist es uns damit erneut gelungen, attraktive Konditionen zu erzielen. Vor dem Hintergrund der in US-Dollar fälligen Zahlungen konnten wir durch die gezielte Nutzung des Eurodollar-Marktes zudem deutliche Finanzierungskostenvorteile gegenüber einer Emission im Euro-Markt realisieren.“

Sehr gute Bonität bei Standard & Poor’s und Moody’s

Die Platzierung der Anleihe begleiteten dabei die Bank of America Merrill Lynch, die Deutsche Bank, die Citibank und HSBC als Konsortialführer. Die Bonität dafür erarbeitete sich der Konzern durch glänzende Geschäftszahlen in den vergangenen Jahren. Henkel verfügt derzeit über ein Langfristrating A (Ausblick: stabil) von Standard & Poor’s und A2 (Ausblick: stabil) von Moody’s.

[Text/Bild: Henkel; Kosmetiknachrichten.de/Henkel]