ROSSMANN wächst beim Umsatz um 9,4 Prozent in 2015

ROSSMANN hat das Jahr 2015 im gesamten Konzern mit einem Gesamtumsatz von 7,9 Milliarden Euro abgeschlossen. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 9,4 Prozent. Das gibt das Unternehmen mit Sitz in Burgwedel (bei Hannover) bekannt. “Unsere eigenen Erwartungen wurden damit übertroffen”, freut sich der Drogeriemarktfilialist in seiner Medieninformation.

ROSSMANN: In Deutschland – Umsatzplus von 5,75 Milliarden Euro

Das Unternehmen betreibt in sechs europäischen Ländern 3.466 Märkte. Diese beschäftigen 47.400 Mitarbeiter. Davon sind 29.000 in Deutschland angestellt.
Die derzeit 1.991 Märkte im Lande erzielten in 2015 beim Umsatz ein Plus von 7,7 Prozent. In Zahlen sind das 5,75 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,34 Mrd. EUR).

ROSSMANN: Auslandsgesellschaften – knapp 27 Prozent des Konzernumsatzes

Der Umsatz der sechs Auslandsgesellschaften in Polen, Ungarn, Tschechien, Türkei und Albanien wuchs mit 14,1 Prozent deutlich stärker. In Zahlen ist es jedoch ein Umsatzplus von 2,11 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,85 Mrd. EUR). ROSSMANN: “Damit steuerten die Auslandsgesellschaften knapp 27 Prozent zum Konzernumsatz bei.” Der Drogeriemarktfilialist betreibt im Ausland aktuell 1.475 Märkte. Das heißt: in Polen 1.103, in Ungarn 191, in Tschechien 124, in der Türkei 49 und in Albanien 8.

ROSSMANN: Investitionsvolumen 2016 bei 200 Millionen Euro

Das Investitionsvolumen des Konzerns liegt für das neue Geschäftsjahr 2016 bei 200 Millionen Euro. Geplant ist damit die Eröffnung von 260 neuen Filialen – davon 140 in Deutschland.

[Text/Logo: ROSSMANN]