Newsticker

Müller investiert über 5 Millionen Euro in nachhaltige Transportlogistik. Frankfurt ist neuer Standort

Die Müller Unternehmensgruppe vergab in diesen Tagen einen Großauftrag von über 5 Millionen Euro an Mercedes-Benz. Das Drogerieunternehmen aus Ulm ordert damit weitere 30 Lkws des Modells Actros mit Euro-VI-Motor, um seine nachhaltige Transportlogistik auszubauen. Die umweltfreundlichen 40-Tonner werden bis Dezember sukzessive ausgeliefert und ersetzen die Lastkraftwagen der Schadstoffklasse Euro 5.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Umfangreicher Fuhrpark mit umweltschonenden Lastkraftwagen

Der Fuhrpark des Handelskonzerns am deutschen Standort in Ulm sowie im ungarischen Letenye umfasst damit zukünftig 95 Lastkraftwagen. Von denen sind dann 55 Euro-6-Modelle.40 gehören der EEV-Modellreihe (Schadstoffklasse zwischen Euro 5 und Euro 6) an. Die Müller Unternehmensgruppe deckt aktuell rund 70 Prozent seiner Gütertransporte mit diesem konzerneigenen Fuhrpark ab.

Obwohl seit Januar dieses Jahres nur noch Lkws mit Euro-6-Abgasnorm in Deutschland zugelassen werden, startete Müller bereits im vergangenen Jahr mit der Einführung dieser umweltschonenden Baureihe. So wurden im Jahr 2013 bereits 25 Lkws der Vorgängerreihe durch Euro-VI-Motor-Lastkraftwagen der Marke Mercedes-Benz im Fuhrpark ersetzt.

Kraftstoffreduzierung um 10 Prozent mit Lastwagen-Modell Actros bei Müller

Mit der frühzeitigen Einführung dieser Actros-Lastkraftwagen komme der Handelskonzern seinem erklärten Ziel – die Schadstoffbelastung bei Lkws auf ein Minimum zu reduzieren – erfolgreich nach, so Müller. „Nachhaltigen Gütertransport zu betreiben, ist ein erklärtes Ziel unserer Unternehmensgruppe. Dank des ausgeklügelten Systems aus Katalysatoren, Partikelfilter und Abgasrückführung konnte der Partikel-Ausstoß im Vergleich zum Vorgängermodell bei Müller um sage und schreibe 67 Prozent gesenkt werden“, sagt Logistikleiter Michael Uhlmann.

Durch die Einführung der Actros-Lkws im vergangenen Jahr konnte der Handelskonzern Müller bereits eine Kraftstoffreduzierung um zehn Prozent beim Lkw-Fuhrpark erzielen. „Diesen Erfolg verdanken wir auch dem ressourcenschonenden Fahrverhalten unserer Fahrer, die zuvor ein intensives Fahrtraining auf diesen neuen Lkw-Typ im Unternehmen durchlaufen haben. Die komfortable Schlafkabine im Fahrerinnenraum ermöglicht unseren Mitarbeitern darüber hinaus in den vorgeschriebenen Ruhepausen maximale Schlafqualität. Auch dieses war ein entscheidendes Kriterium bei der Lkw-Auswahl. Komfort in der Fahrerkabine fördert zusätzlich die Sicherheit auf Fahrten“, so Uhlmann weiter.

Erste Filiale in Frankfurt eröffnet

Die Fahrzeugflotte fährt inzwischen auch Frankfurt an. Dort eröffnete der Handelskonzern Müller am 4. September im Stadtteil Sachsenhausen seine erste Filiale in der Stadt am Main. Sie ist die 512. Filiale in Deutschland (Schweizer Straße 33-35) Die Unternehmensgruppe präsentiert da auf einer zweigeschossigen Verkaufsfläche mit über 2.000 Quadratmetern eine umfassende Produktvielfalt. „Der Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen ist mit seinem großen Einzugsgebiet ein erstklassiger Standort für Müller und die Filiale präsentiert perfekt unser vielfältiges Einkaufserlebnis“, erklärte Geschäftsführerin Elke Menold zur Eröffnung.

Zu Müller

Die Müller Holding Ltd. & Co. KG ist europaweit in sieben Ländern mit 708 Filialen (511 in Deutschland, 15 in Slowenien, 35 in Ungarn, 23 in Kroatien, 47 in der Schweiz, 66 in Österreich) vertreten. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 31.000 Mitarbeiter und mehr als 800 Auszubildende. Müller führt über 185.000 Artikel aus den Bereichen Parfümerie, Drogerie, Schreibwaren, Spielwaren, Haushalt & Ambiente, Multimedia, Naturkosmetik und Strümpfe. Das Unternehmen bietet das größte Drogeriesortiment Deutschlands an. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 erzielte es einen Bruttoumsatz von EUR 3,7 Mrd. und plant für das aktuelle Geschäftsjahr einen Gruppenumsatz von knapp EUR 4 Mrd.

[Text/Logo: Müller]