Newsticker

Henkel startet digitale Fortbildungsinitiative weltweit

Photo: André Walther

Düsseldorf. Henkel hat für seine 53.000 Mitarbeiter weltweit eine digitale Fortbildungsinitiative (Digital Upskilling) gestartet. Dafür analysiert das Unternehmen derzeit den Status quo, indem das digitale Wissen und die Kenntnisse der Mitarbeiter mithilfe von anonymen Selbsteinschätzungen ausgewertet werden. Die Ergebnisse sind anschließend die Grundlage für neue digitale Trainingsangebote, die sich an zukünftigen Geschäftsanforderungen orientieren.

digitale Fortbildungsinitiative greift Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeit auf

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

„Die Digitalisierung hat einen großen Einfluss auf unser Arbeitsumfeld. In einem zunehmend herausfordernden und volatilen Umfeld wollen wir deshalb einen Schritt voraus sein und die digitale Transformation vorantreiben“, sagt Sylvie Nicol, Corporate Senior Vice President Global Human Resources. „Um unsere Mitarbeiter dafür systematisch und zielgerichtet zu fördern, müssen wir allerdings erst einmal wissen, wo wir stehen. Gemeinsam mit dem Chief Digital Officer und seinem Team haben wir deshalb diese unternehmensweite Bildungsinitiative gestartet.“

digitale Fortbildungsinitiative: globale Geschäfte stärken und ausbauen

„Die digitale Transformation bietet uns zudem die Möglichkeit, unsere globalen Geschäfte darüber 66zu stärken und auszubauen. Um das zu erreichen, muss die gesamte Organisation dafür über die richtige Einstellung und die richtigen Kenntnisse verfügen“, ergänzt dazu Dr. Rahmyn Kress, Chief Digital Officer (CDO) von Henkel und Gründer von Henkel X.

digitale Fortbildungsinitiative startet mit anonymer Online-Befragung

Henkel hat mit der unternehmensweiten Initiative zur digitalen Weiterbildung somit einen neuen Ansatz gewählt. Der erste Schritt ist deshalb eine fundierte Analyse des Status quo: Basierend auf anonymen Online-Befragungen werden die digitalen Kenntnisse der Mitarbeiter bewertet. Dazu gehören sowohl spielerische Tests zum digitalen Allgemeinwissen („Digital BaseFit“) als auch eine Analyse von berufs- und fachspezifischen Fähigkeiten von Experten („Digital ExpertFit“). Die Ergebnisse helfen Henkel dabei zu verstehen, welchen Kenntnisstand die Mitarbeiter heute schon haben und welche Weiterbildungstrainings sie zudem benötigen.

digitale Fortbildungsinitiative untersucht Basiswissen

Henkel hat den Digital BaseFit – der Test zum digitalen Allgemeinwissen – dabei mit dem Innovations-Hub H-Farm entwickelt. H-Farm hat dafür die innovative Lernumgebung maize.PLUS kreiert. Dort werden attraktive Lerninhalte beispielsweise zu Technologiethemen, Verbrauchertrends oder neuen Arbeitsweisen angeboten.

digitale Fortbildungsinitiative thematisiert Fachexpertise

Der Digital ExpertFit wurde zudem gemeinsam mit der Beratungsfirma Accenture entwickelt. Dafür hat Henkel für jede relevante Jobfamilie (z.B. Marketing, Vertrieb, IT oder HR) ein Set an zukunftsgerichteten digitalen Fähigkeiten definiert („Digital Capability Framework“). Das soll dabei als Industriestandard dienen. Die HR-Abteilung erarbeitete diese gemeinsam mit dem Team des Chief Digital Officer sowie mit allen Geschäftsbereichen von Henkel. Jede Mitarbeitergruppe durchläuft deshalb zunächst eine anonyme Online-Selbsteinschätzung und kann dadurch ihren digitalen Kenntnisstand ermitteln. Auf Basis der Ergebnisse wird Henkel danach maßgeschneiderte Trainingsempfehlungen bereitstellen, die den zuvor definierten idealen zukünftigen Kompetenzen entsprechen. Die Trainings umfassen deshalb Themen wie Analytik, E-Commerce oder die Ansprache von zukünftigen Arbeitskräften.

digitale Fortbildungsinitiative bietet neue personalisierte Lernplattform

Die Trainings zur Erweiterung der digitalen Fähigkeiten und Kenntnisse bietet Henkel auf einer neuen, sehr intuitiv gestalteten Lernplattform von Cornerstone an. Das ist ein führender Anbieter von Cloud-basierter Talent-Management-Software. Die Lernplattform bietet Mitarbeitern deshalb attraktive und vor allem personalisierte Trainingsinhalte und Lernpfade. Somit will das Unternehmen die Mitarbeiter in ihrer digitalen Weiterbildung unterstützen und lebenslanges Lernen fördern.

digitale Fortbildungsinitiative: Ausgebildete Mitarbeiter machen den Unterschied aus

„Es sind die Mitarbeiter, die in diesem Transformationsprozess den Unterschied machen und diesen zudem aktiv gestalten. Wir wollen deshalb sicherstellen, dass sie nicht nur jetzt, sondern auch zukünftig über die notwendigen digitalen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen“, sagt Sylvie Nicol. „Wir haben schließlich ein sehr diverses globales Team von über 50.000 Menschen mit sehr unterschiedlichen Hintergründen und Berufsbildern. Das ist somit eine große Herausforderung. Dieser Wandel wird deshalb nicht über Nacht passieren. Die Reise wird entsprechend mindestens die nächsten drei bis fünf Jahre dauern.“

[Text/Bild: Henkel AG & Co. KGaA/André Walther]