Bundesverband für Podologie e.V. gründet sich

Neumünster. Der Bundesverband für Podologie e.V. gründete sich am Samstag, 16. März. Somit gibt es neben dem Bundesverband des Deutschen Verbandes für Podologie (ZFD) e.V. einen zweiten Berufsverband für Podologen in Deutschland. Der neue Verband schreibt in seiner Pressemitteilung dazu: “In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung sprachen sich die Mitglieder des ehemaligen ZFD- Landesverbandes Hamburg – Schleswig-Holstein klar für einen neuen Weg mit einem auf Bundesebene agierenden Verband aus. Die Versammlung befand außerdem über die erforderliche Neufassung der Satzung und wählte einen neuen Vorstand.”

Bundesverband für Podologie e.V. gibt sich eine neue Satzung und eine schlanke Verwaltung

Mit dem einstimmigen Votum zur Satzungsänderung erfolgte gleichzeitig die Namensänderung des ehemaligen ZFD-Landesverbandes in „Bundesverband für Podologie e.V.“ Das Augenmerk des Verbandes liegt in der bundesweiten berufsständischen und berufspolitischen Interessenvertretung ausschließlich der Podologinnen und Podologen sowie in einem umfassenden und qualifizierten Service für die Mitglieder. Ebenso werden über Landesvertreter die Regionalstrukturen eingebunden und vernetzt. Der Bundesverband unterhält außerdem eine Geschäftsstelle und präsentiert sich mit einer schlanken Verwaltungsstruktur, fachlich qualifizierten Akteuren und juristischen Beratern.

Bundesverband für Podologie e.V.: Jeannette Polster wird Vorsitzende

Ebenfalls einstimmig wählte die Versammlung den neuen Vorstand und die Landesvertreter. Der Bundesverband wird deshalb künftig durch die 1. Vorsitzende Jeannette Polster, den 2. Vorsitzenden Jörn Schmücker und die 3. Vorsitzende Ivana Jähn vertreten. Des Weiteren ergänzen die Landesvertreter Kathrin Lübcke (Hamburg – Schleswig-Holstein) und Monika Kirschke-Przemus (Bremen – Niedersachsen) den Vorstand.

Bundesverband für Podologie e.V.: Jeannette Polster wirbt um Unterstützung

„Wir danken den Mitgliedern für ihren Mut, ihr Vertrauen und ihre Unterstützung – das ist unsere Motivation, für die Berufsangehörigen und den Berufsstand einzutreten“, erklärte die Vorsitzende Jeannette Polster am Ende der Veranstaltung.

Bundesverband für Podologie e.V.: Neue Landesgruppen gründen sich

Die Landesgruppen weiterer Bundesländer bilden sich in den nächsten Wochen und werden dann jeweils einen Landesvertreter für den Vorstand benennen. “Mit dem Start des Geschäftsbetriebs am 01. April 2019 wird zudem auch ein großartiges Mitarbeiterteam mit Susanne Prott, Christine Stroms und Gudrun Deiting die Tätigkeit aufnehmen. Zeitnah soll sowohl die Webseite als öffentliche Informationsplattform als auch mit einem internen Mitgliederbereich aufwarten”, erklärt der Bundesverband für Podologie e.V..

Zum Bundesverband für Podologie e.V.

Der Bundesverband für Podologie e.V ist somit der Rechtsnachfolger des autonomen ZFD Landesverbandes Hamburg – Schleswig-Holstein, der seit 71 Jahren besteht. Mit dem Austritt aus dem ZFD haben die Mitglieder deshalb die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Der Verband besteht inzwischen seit 71 Jahren und war bis Februar 2019 Mitglied im Dachverband des ZFD. E-Mail: info@podo-hh-sh.de

[Text/Bild: Bundesverband für Podologie e.V.]