Newsticker

“Open Innovation”-Plattform Henkelx: Henkel erweitert Kooperation mit der ESCP Europe

Düsseldorf. Bereits seit mehreren Jahren besteht zwischen Henkel und der ESCP Europe eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Das umfasst dabei die Teilnahme an Recruitment-Tagen in Frankreich und Deutschland bis hin zu Gastdozenten-Tätigkeiten von Henkel-Führungskräften. Nun erweitern das Unternehmen und die Wirtschaftshochschule ihre Zusammenarbeit: Zentraler Anknüpfungspunkt der neuen Kooperation ist Henkels „Open Innovation“-Plattform Henkelx. Der Fokus liegt dabei auf Aus- und Weiterbildungsformaten der Business School im Bereich Digital Business. Unter anderem wird sich Henkel damit als Industriepartner in die Ausgestaltung des neuen Masterstudiengangs „Strategy and Digital Business“ einbringen.

“Open Innovation”-Plattform Henkelx: Dr. Rahmyn Kress unterstützt Masterstudiengang bei ESCP Europe

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

„Diese Initiative liegt mir besonders am Herzen! Um die Zukunft von Henkel zu gestalten und Impulse für die Industrie zu setzen, wollen wir der neuen Generation von Unternehmern und Gründern zuhören und sie aktiv mit einbeziehen”, erklärt Dr. Rahmyn Kress, Chief Digital Officer bei Henkel.. “Ich selbst bin bereits seit 2015 Gastdozent für Entrepreneurship & Behavioral Economics an der ESCP Europe. Deshalb freue ich mich, die Zusammenarbeit im Rahmen des neuen Masterstudienprogramms weiter auszubauen“, so Dr. Rahmyn Kress weiter.

„Mit dem Master-Studiengang sprechen wir die Führungskräfte von morgen an. Dank unserer Partner können wir ihnen wichtige Kompetenzen für die Arbeitswelt der Zukunft besonders praxisnah vermitteln“, sagt zudem Professor Andreas Kaplan, Rektor der ESCP Europe Berlin.

“Open Innovation”-Plattform Henkelx: Digitale Transformation aus erster Hand

Im Rahmen der Kooperation mit der ESCP Europe will Henkel den bestehenden Austausch mit den Fach- und Führungskräften von morgen weiter vertiefen. Das Thema Digitalisierung spielt für den Konzern eine große strategische Rolle. Um die digitale Transformation von Henkel voranzutreiben, hat Dr. Rahmyn Kress die neue Innovationsplattform Henkelx ins Leben gerufen. Sie ist zugleich Anknüpfungspunkt für die erweiterte Zusammenarbeit mit der ESCP Europe. Kress wird dabei unter anderem im Rahmen eines Wahlpflichtkurses zum Thema „Organisational Behavior & Change“ die Erfahrungen mit der digitalen Transformation in der Fast Moving Consumer Goods (FMCG)-Branche sowie aus dem Industriegüterbereich einbringen. Darüber hinaus wird Henkel den Hackathon leiten, der zentraler Bestandteil des M.Sc. in Strategy and Digital Business ist.

Geplant ist zudem eine stärkere Kooperation im Leadership-Programm U-School. Angehende Führungskräfte bekommen damit das nötige Know-how und einen sicheren Übungsraum, um innovative Ideen für die Unternehmenspraxis ausprobieren und umsetzen zu können. Sie lernen somit nicht nur neueste Management-Tools kennen, sondern sie profitieren auch vom Coaching durch erfahrende Entrepreneure und Intrapreneure. Dr. Rahmyn Kress engagiert sich in diesem Bereich seit einigen Jahren als Mentor.

“Open Innovation”-Plattform Henkelx: Über den M.Sc. in Strategy and Digital Business

Noch bis Ende August können sich Studieninteressierte für das neue Masterprogramm bewerben. Voraussetzung ist ein Bachelorabschluss mit wirtschafts- oder naturwissenschaftlichem Schwerpunkt. Das Studium umfasst sechs Trimester und findet an den ESCP Europe-Standorten in Berlin und Paris statt. Auf dem Lehrplan stehen dabei neben Themen wie Digitalwirtschaft und Innovationen auch ein Mandarin-Sprachkurs und mehrere Seminare zum Handel mit China.

Weitere Informationen, Kontakte zu den Ansprechpartnern und Zugang zur Online-bewerbung für den M.Sc. in Strategy and Digital Business erhalten Interessierte unter: www.escpeurope.de/msdb.

Über die ESCP Europe

Die ESCP Europe ist die weltweit älteste Wirtschaftshochschule (est. 1819). Mit ihrem seit 1973 bestehenden Multi-Campus Modell in Berlin, London, Madrid, Paris, Turin und Warschau “lebt” und fördert sie aktiv den europäischen Gedanken. Heute hat die ESCP Europe rund 4.600 Studierende und 5.000 Executives aus mehr als 100 Nationen an ihren sechs europäischen Standorten.

Die ESCP Europe Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und bundesweit die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – ausgezeichnet wurde. Sie gehört damit zu dem einen Prozent aller Business Schools weltweit, die die so genannte „Triple Crown“ erhalten hat.

[Text/Logo: Henkel]