Newsticker

Beiersdorf baut mit NetEase Kaola E-Commerce-Präsenz in China aus

Hamburg. Nach den erfolgreichen Kooperationen mit JD.com und Alibaba schloss Beiersdorf auch eine strategische Partnerschaft mit NetEase Kaola. Das Unternehmen ist derzeit Chinas führender Onlineplattform für grenzübergreifenden Handel. Beiersdorf vergrößerte damit seine E-Commerce-Präsenz in China. Die Allianz eröffnet dadurch NIVEA den Zugang zu mehr als 900 Millionen Nutzern.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Der Boom von Importwaren in China bescherte Kaola dabei seit der Gründung vor erst drei Jahren hohe zweistellige Wachstumsraten. Durch die Zusammenarbeit erhält Beiersdorf dadurch mit seiner Marke NIVEA Zugang zu diesem schnell wachsenden Markt. Dieser legte zudem in 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 80,6% zu, so das General Administration of Customs (GAC) in China im Februar 2018.

E-Commerce-Präsenz in China: Beiersdorf schließt strategische Allianz mit NetEase Kaola

NetEase Kaola CEO Zhang Lei und Beiersdorf Asien- und Markenvorstand Ralph Gusko trafen sich dafür im Hamburger Rathaus. Sie besiegelten damit im Beisein des Ersten Hamburger Bürgermeisters Peter Tschentscher ihre strategische Allianz.

„Der Senat unterstützt und fördert die Handelsbeziehungen zwischen der Hamburger Wirtschaft und China. Die vereinbarte strategische Partnerschaft zwischen dem Hamburger Dax-Unternehmen Beiersdorf und der inzwischen größten Cross-Border-E-Commerce-Plattform Chinas, KAOLA.com, ist deshalb ein großer Fortschritt im Handel zwischen unserer Hansestadt und der größten Volkswirtschaft in Asien“, sagte Peter Tschentscher.

E-Commerce-Präsenz in China: Wachstumstreiber bei Beiersdorf

Gerade im Bereich E-Commerce bietet China ein enormes Potenzial, das Beiersdorf durch langfristig angelegte Partnerschaften mit lokalen Branchenführern immer mehr ausgeschöpft. „Durch die Kooperation mit NetEase Kaola können wir damit unsere Onlinepräsenz auf dem wichtigen chinesischen Markt weiter ausbauen und noch näher an die lokalen Konsumenten rücken“, erklärte Beiersdorf Asien- und Markenvorstand Ralph Gusko.

E-Commerce ist bereits einer der wesentlichen Treiber für das Wachstum bei Beiersdorf. Als Land betrachtet, wird eCommerce in diesem Jahr der Größe nach unter den Top 5 der umsatzstärksten Tochtergesellschaften von Beiersdorf rangieren. „Gerade im Massenmarkt ist dies ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis. Die Partnerschaft mit Kaola bringt uns hierbei auf das nächste Level“, betonte Gusko. Im Bereich Cross-Border-E-Commerce wuchs NIVEA im letzten Jahr bereits deutlich schneller als der Markt.

E-Commerce-Präsenz in China: NetEase Kaola sieht Ausbau der Handelsbeziehungen nach Europa

Für Zhang Lei, Vorstandsvorsitzende von NetEase Kaola, bedeutet die Kooperation mit der Hautpflegemarke NIVEA zudem einen weiteren wichtigen Schritt im Ausbau der Handelsbeziehungen nach Europa. „Für westliche Unternehmen ist die Erschließung des komplexen chinesischen Marktes oft mit Hürden verbunden. Wir sind deshalb stolz, für eine global erfolgreiche und beliebte Marke wie NIVEA Brücken bauen zu können.“

E-Commerce-Präsenz in China: “Made in Germany“ steht für Qualität

In China stehen Marken „Made in Germany“ dabei für besonders hohe Qualität und Verlässlichkeit. Ein Trend, der die Nachfrage damit wachsen lässt. Beiersdorf nutzt das nicht nur mit NIVEA. „Wir haben neben NIVEA auch weitere starke Marken im Portfolio“, so Gusko weiter. „Unsere Partnerschaft steht damit noch am Anfang. Wir freuen uns darauf, diese in Zukunft gemeinsam mit Kaola weiterzuentwickeln.“

Bildzeile: Vertragsunterzeichnung im Hamburger Rathaus (von links nach rechts) hinten: Sun Congbin, chin. Generalkonsul, Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Ralph Gusko, Beiersdorf Board Member for Asia & Brands Asia and Consumer Brands; vorne: Zhang Lei, Vorstandsvorsitzende NetEase Kaola, Sigmar Werz, Leiter Global E-Commerce)

[Text/Bild: Beiersdorf AG]