Halbjahrespressekonferenz: Gelungener Start in das neue dm-Geschäftsjahr 2017

Karlsruhe. Bei der Halbjahrespressekonferenz für das aktuelle Geschäftsjahr sagte Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung: „Durch unsere konsequente Kundenorientierung können wir auch in diesem Geschäftsjahr einen erfolgreichen Start verzeichnen.“ In Zahlen hieß das:

  • Europaweit gehen täglich rund 2,4 Millionen Menschen bei dm einkaufen.
  • Im ersten Geschäftshalbjahr 2016/2017 (01.10.2016-31.03.2017) wuchs der Filialist weiterhin. Der Konzern legte in allen zwölf Ländern um 6,3 Prozent oder 300 Millionen im Vergleichszeitraum zu.
  • Konzernweit eröffnete dm bereits 55 neue Märkte in der ersten Geschäftsjahreshälfte. Damit überschritt der Konzern für sechs Monate erstmals die Fünf-Milliarden-Grenze. Der Umsatz erreichte 5082 Milliarden Euro.
  • In den deutschen dm-Märkten zeugten zudem 287 Millionen Einkäufe in den vergangenen sechs Monaten davon, dass die Kunden das Sortiment und die Beratung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei dm schätzen.
  • Mit einem Umsatz von 3,915 Milliarden Euro erreichte dm in Deutschland gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ein Umsatzplus von 5,6 Prozent oder 207 Millionen Euro.
  • In den elf verbundenen Ländern erzielte dm im ersten Geschäftshalbjahr einen Umsatz von 1,167 Milliarden Euro. Damit lagen die Auslandsaktivitäten 8,7 Prozent über den 1,074 Milliarden in der ersten Hälfte des Vorjahres.

“Wir machen den Unterschied‘ ist nicht nur unser Anspruch, sondern auch unser Maßstab. Das wird von unseren Kunden honoriert und bestärkt uns in diesem Sinne weiterzuarbeiten“, erklärte Harsch.

Halbjahrespressekonferenz: Hohe Investitionen in das Filialnetz

Neben den Investitionen in den Onlineshop stärkt dm-drogerie markt weiterhin sein Filialnetz. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/2017 hat das Drogerieunternehmen deshalb 31 neue Märkte in Deutschland eröffnet. 61 bestehende dm-Märkte wurden zudem umgebaut. Für das zweite Geschäftshalbjahr plant dm weitere 58 Neueröffnungen sowie außerdem Umbaumaßnahmen in 77 bestehenden dm-Märkten.

Die Gesamtinvestitionen für Regeneration und Expansion betragen in Deutschland rund 130 Millionen Euro und konzernweit 220 Millionen Euro. Um die Energieeffizienz an bestehenden Standorten weiterhin zu steigern, stattet das Drogerieunternehmen außerdem die Märkte mit der modernsten Technik bei der Energieversorgung und an Klimaanlagen aus.

Kunden gehen gerne bei dm einkaufen

Bleiben die Kunden. „Unsere Märkte bieten unseren Kunden ein Einkaufserlebnis. Die moderne, kundengerechte Gestaltung der Ladenfläche, die Beratung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Services führen dazu, dass gerne bei uns eingekauft wird“, erläuterte Erich Harsch bei der Halbjahrespressekonferenz.

Ausbildung des Nachwuchses als Teamaufgabe

Derzeit absolvieren rund 3.370 Menschen eine Ausbildung bei dm. Die Lehrlinge und Studierenden erhalten viel Freiraum, um ihre Aufgaben zu gestalten und eigene Lösungswege zu finden. Das Ausbildungskonzept fördert zudem die Kreativität. Zum Beispiel erarbeiten sich die Lehrlinge bei „Abenteuer Kultur“ in einem achttägigen Workshop mit Theaterschaffenden ein Bühnenstück. Das präsentieren sie dann vor Kollegen, der Familie und Freunden.

„Nur wenn wir bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben ihrer fachlichen Qualifizierung auch die Persönlichkeitsbildung und eigenverantwortliches Arbeiten fördern, kann sich dm-drogerie markt als Ganzes weiterentwickeln“, stellte sich der Geschäftsführer hinter das besondere Ausbildungskonzept.

In diesem Jahr können die dm-Lehrlinge wieder ihre Ausbildung zum Drogisten mit einem besonderen Projekt abschließen. Das so genannte „Gesellenstück“ sind dabei die Lehrlingsfilialen, die in diesem Jahr zum 17. Mal stattfinden. Ab Mai tragen dm-Lehrlinge für etwa vier Wochen die Verantwortung für 32 dm-Märkte in ganz Deutschland. Sie übernehmen in dieser Zeit unter anderem die Kundenberatung, Warenbestellung und Mitarbeitereinsatzplanung.

Halbjahrespressekonferenz: Mehr Produktvielfalt für die Kunden

Im vergangenen Geschäftshalbjahr 2016/2017 verzeichnete das Sortiment auch einige Neuzugänge. „Unsere Stärke liegt darin, den Kunden ein attraktives und stets aktuelles Sortiment anbieten zu können. Dafür treffen wir ganz bewusst die Entscheidung, welche Produkte und Marken wir in unser Sortiment aufnehmen“, berichtete Harsch. Dabei möchte er seinen Kunden auch Orientierung geben. Etwa durch kompetente Beratung sowie durch verlässliche Dauerpreise.

Mit NYX, Pets Deli oder auch Me Luna bei der Dekorativen Kosmetik baute das Drogerieunternehmen die Vielfalt im Sortiment weiter aus. Auch im Bereich Bio-Lebensmittel stellte sich der Filialist mit der Einlistung neuer Bio-Marken wie Tartex und Bio-Saatgut von Stadt.Land.blüht sowie neuen dmBio Produkten weiterhin neu auf. Bei den jüngst im Sortiment aufgenommenen Fußpflegeprodukte des Traditionsherstellers Sixtus, dem neuen Duft von Shirin David sowie mit dem Ausbau der alverde Naturkosmetik-Theke entwickelt sich das dm gemäß Wünsche und Bedürfnisse der Kunden weiter.

Halbjahrespressekonferenz: Starke Partner für nachhaltige Bio-Kompetenz

dm-drogerie markt baute auch seine Bio-Kompetenz und sein Engagement im Bereich bewusste Ernährung weiter aus. Derzeit führt das Drogerieunternehmen inklusive der Babynahrung ca. 460 Produkte der Eigenmarke dmBio im Sortiment. „Wir möchten die Anforderung der EU-Norm für Bio-Produkte übertreffen und kaufen immer häufiger auch Verbandsware ein, der zu Teilen allerdings noch das Siegel fehlt“, erläutert Erich Harsch die Entwicklungen. Gemeinsam mit dem Partner Naturland will dm weitere dmBio Produkte auf Naturland-Qualität umstellen. Mit anderen Verbänden werden derzeit dazu Gespräche geführt.

Um die Entwicklungen des Bio-Lebensmittelmarktes mitzugestalten, hat dm-drogerie markt mit weiteren Lebensmitteleinzelhändlern den Arbeitskreis Ökologisch engagierter Lebensmittelhändler und Drogisten (ÖLD) gegründet. “Ziel ist es, die ganzheitliche ökologische Wirtschaftsweise, den Anbau, die Herstellung und die Verbreitung von biologischen Lebensmitteln und nachhaltigen Produkten zu fördern” , hieß es von Seiten des Unternehmens bei der Halbjahrespressekonferenz.

Im Rahmen des ÖLD ist dm zudem seit Anfang dieses Jahres auch Mitglied beim Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW), dem Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln.

Omnichannel-Retailing: Mehr Online-Angebote in Deutschland und erfolgreicher Start in China

Seit 2015 finden Kunden das vielfältige Sortiment von dm-drogerie markt auch online. Rund 45 Millionen Besuche allein in den letzten sechs Monaten zeigen, so Harsch, dass das Angebot von Onlineshop und Informationen zu unterschiedlichen Themen bei den Kunden sehr beliebt ist. „In Zeiten, in denen sich unsere Kunden und deren Einkaufsgewohnheiten wandeln, zeigen unsere wirtschaftlichen Entwicklungen deutlich, dass wir bei der Verknüpfung unseres Onlinehandels mit dem stationären Geschäft auf dem richtigen Weg sind und uns den kommenden Herausforderungen stellen müssen“, erklärte Erich Harsch: „Verbindende Maßnahmen, wie beispielsweise die glückskind App oder die Payback App helfen uns, die Verzahnung von on- und offline im Sinne unserer Kunden weiter voranzubringen.“

Darüber hinaus werden auch die Arbeitsprozesse weiterentwickelt: Wir planen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den dm-Märkten künftig mit Smartphones auszustatten, um die Digitalisierung der Prozesse, wie der Bestandsführung und Inventur, weiter voranzubringen.

Nicht nur in Deutschland geht das Drogerieunternehmen weitere Schritte in der digitalen Welt. In der ersten Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres 2016/2017 startete dm auch auf der Plattform Tmall Global mit einem offiziellen dm-Markenshop in China. „Es ist das erste Mal, dass wir unsere Waren auch außerhalb Europas vertreiben und wir sind sehr zufrieden mit dem Start. Neben unseren Eigenmarken Balea, DONTODENT, Prinzessin Sternenzauber und DAS gesunde PLUS können Kunden auch Aptamil Baby Milchpulver online kaufen“, sagte Harsch dazu.

Halbjahrespressekonferenz: Innovativ bezahlen bei dm

Punkte sammeln, Vorteilscoupons einlösen oder direkt mobil bezahlen: seit 2016 können Kunden mit der Payback App auf ihrem Smartphone in allen deutschen dm-Märkten bezahlen. Mit mehr als elf Millionen Downloads ist die App mit den neuen Funktionen bei den Kunden sehr beliebt. Im Mai wird dm-drogerie markt einen weiteren Service anbieten: kontaktloses Bezahlen. Deutschlandweit können Kunden dann mit entsprechend ausgestatteten Karten von girocard, Visa, MasterCard sowie American Express kontaktlos bezahlen.

Die dm-Märkte werden derzeit mit der notwendigen Terminalsoftware ausgestattet. Diese gewährleistet sowohl den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch den Kunden eine schnelle und einfache Handhabung beim Bezahlen. Harsch: „Wir möchten den Einkauf bei dm so einfach und angenehm wie möglich gestalten. Dazu ist es wichtig für uns, innovative Möglichkeiten und technische Weiterentwicklungen zu nutzen“.

dm baut Logistik weiter aus

Durch das stetig wachsende Filialnetz in Deutschland sowie die steigende Nachfrage in den Onlineshops im In- und Ausland steht die Logistik vor neuen Herausforderungen. Daher wird im Sommer dieses Jahres die Belieferung der Online-Kunden in Deutschland aus Bor in Tschechien starten. “Durch die mehr als 70.000 Quadratmeter große Lagerfläche und die optimal aufgestellte Auftragsabwicklung können die Abläufe und damit der kontinuierliche Ausbau des dm-Onlineshops sichergestellt werden”, so der Drogeriemarktspezialist auf der Halbjahrespressekonferenz.

Im Geschäftsjahr 2017 startet dm zudem mit dem Bau des bundesweit dritten Logistikzentrums im brandenburgischen Wustermark. Den Kaufvertrag hierfür unterzeichnete der Filialist am 27. Februar. Mit dem Neubau wird die Filialdistribution der mehr als 1.850 dm-Märkte, die bislang aus Waghäusel im Süden und Weilerswist im Westen Deutschlands versorgt wurden, sinnvoll neu gestaltet.

„Das neue Verteilzentrum im Nordosten ermöglicht es uns. vor allem die Lieferwege in unsere dm-Märkte verkürzen“, ergänzt Erich Harsch. dm-drogerie markt möchte auch im Bereich Logistik nachhaltiges Handeln fördern und Impulse für die Zukunft setzen. Zum Beispiel der Einsatz eines E-Trucks im Raum Köln.

Initiative Nachhaltigkeit im Bau

Um in allen Bereichen des täglichen Tuns der Verantwortung gegenüber Mensch und Natur gerecht zu werden, möchte dm-drogerie markt auch im Bereich Bau nachhaltiges Handeln fördern. „Unser Ziel ist es, die dm-Märkte nicht nur mit intelligenter Klimatechnik auszustatten und mit umweltfreundlichen Baustoffen zu realisieren, sondern sie auch klimaneutral und ausschließlich mit erneuerbaren Energien zu betreiben“, beschrieb Erich Harsch die Initiative Nachhaltigkeit im Bau bei der Halbjahrespressekonferenz.

Die Mitarbeiter, die für den Bau der dm-Märkte verantwortlich sind, wollen so Impulse setzen und die Weiterentwicklung von Bau- und Umbaumaßnahmen voranbringen. Auch den Kunden sowie Kolleginnen und Kollegen in den dm-Märkten soll dadurch mehr Komfort geboten und ein bewusster Umgang mit Energieressourcen vermittelt werden. Wärmepumpensysteme oder Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sind Beispiele für die innovative Haustechnik. Anfang März dieses Jahres wurde bereits der 1.000 dm-Markt mit der neuen ökologischen und wirtschaftlich nachhaltigen Haustechnik ausgestattet. Für dieses Konzept hat dm-drogerie markt bereits im Oktober 2016 den Chillventa Award erhalten.

Produktmanagerin Kerstin Erbe übernimmt Verantwortung für dm-Märkte in Hessen

Jeder dm-Geschäftsführer trägt Verantwortung für ein Ressort sowie für eine Region. Ziel dieser Organisationsform ist es, die Aktivitäten sowohl in den dm-Märkten als auch in den Ressorts effektiv zu verknüpfen. Kerstin Erbe ist seit August Teil der Arbeitsgemeinschaft dm, verantwortlich für das Ressort Produktmanagement. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen entwickelt und pflegt sie 26 beliebte und innovative dm-Marken weiter. Ab 1. Juni 2017 übernimmt Erbe nun auch die Verantwortung für 152 dm-Märkte in der Region Hessen.

Neubau der dm-Zentrale liegt im Plan

In Karlruhe-Durlach tut sich etwas: Die baubeteiligten Unternehmen starteten mit dem Rohbau der neuen dm-Zentrale. „Wir freuen uns, dass wir passende Partner gefunden haben, mit denen wir das Projekt “Neue dm-Zentrale” voranbringen“, berichtete der Geschäftsführer. “Durch die gute Zusammenarbeit liegt das Bauvorhaben zudem im Plan. Die Beteiligten sind sehr zuversichtlich, für den weiteren Bauverlauf.”  Das heißt: Einzug ab Frühjahr 2019.

Aus Dosen werden Fahrräder

760 Kinderfahrräder aus recycelten Aludosen erhielten in diesem Frühjahr 200 lokale soziale Institutionen, Vereine und Netzwerke. Bei der Initiative „R’cycle!“ gaben dm-Kunden dafür ihre leeren Aludosen zwischen Sommer 2015 und Frühling 2016 in den Märkten in ganz Deutschland ab.

Kooperationspartner TerraCycle koordinierte den Recyclingprozess. Die Fahrradmanufaktur NICOLAI in Niedersachsen produzierte dadurch  in Handarbeit 760 Kinderfahrräder.

Diese erhielten beispielsweise die Sankt-Josef Kinder-, Jugend- und Familienhilfe in Duisburg, das Spielmobil Falkenflitzer in Hamburg, die Nibelungenschule in Alzey sowie das Caritas-Kinderheim St. Vinzenz in Landshut.

Damit sollen Kinder in ihrer körperlichen und motorischen Entwicklung gefördert werden. Daneben war es ein Herzensanliegen der beiden Partner, mit ihrer Initiative für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren.

[Text/Bild: dm]