Newsticker

Sport strapaziert die Haut – Tipps für die tägliche Pflege

Frei-Hautreport1-1

Dr. rer. nat. Hartmut Neufang, Pharmazeut und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des frei HautforschungsInstituts, ist Spezialist für Hautpflegeprodukte.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Sportlich Aktive muten ihrer Haut das ganzer Jahr über Einiges zu: tägliches Duschen und Haarewaschen, Outdoorsport bei Hitze und Kälte, in großer Höhe oder unter der Sonne. All das strapaziert die Haut und bringt sie aus der Balance. Austrocknung, Juckreiz und eine erhöhte Anfälligkeit für Reizungen sind die Folge. Mit einer ausgewogenen medizinischen Pflege können Sportler die Haut auch unter erschwerten Bedingungen wieder in die Balance bringen und gesund erhalten. Der HAUTREPORT hat dazu den Apotheker Dr. Hartmut Neufang, Leiter der Produktentwicklung bei „frei Apothekenkosmetik“, befragt. Diese stand Rede und Antwort mit Hinweis auf dafür entwickelte Produkte des Kosmetikunternehmens “frei”.

HAUTREPORT: Herr Dr. Neufang, viele sportlich Aktive kommen mit Hautbeschwerden wie Juckreiz und Trockenheitsgefühl in die Apotheke. Was raten Sie?

Dr. Neufang: Sportler duschen häufig mehrmals täglich. Da schon der Kontakt mit Wasser allein die Haut stark austrocknet, ist es wichtig, dass Duschgele oder Waschcremes verwendet werden, die die Haut schonen und pflegen. Hier spielt nicht nur der pH-Wert der Produkte eine Rolle, der im Bereich 5,5 liegen sollte, auch Pflegekomponenten wie Weizenprotein, das wir in frei SENSITIVE BALANCE Duschgel einsetzen, schützen die Haut vor dem Austrocknen und verbessern die Verträglichkeit der waschaktiven Substanzen. Zusätzlich ist der Hinweis wichtig, dass man nicht zu heiß duschen sollte, da heißes Wasser die Haut stärker austrocknet.

HAUTREPORT: Welche Körperlotionen empfehlen Sie für Sportler?

Dr. Neufang: Da die Haut durch das häufige Duschen strapaziert wird und oft auch Barriereschäden vorhanden sind, was sich in Spannungsgefühl und Juckreiz äußert, sind Lotionen empfehlenswert, die Feuchtigkeit zuführen und die Hautbarriere regenerieren. Die frei UREA+ 2 in 1 KörperLotion mit 6 % Urea spendet Feuchtigkeit durch die sehr wirksame Kombination aus Urea und Glyzerin und regeneriert die Hautbarriere mit Ceramiden, also hauteigenen Lipiden, und den Vitaminen E und B3. Bei geschädigter, strapazierter Haut sollte darauf geachtet werden, dass die Pflegeprodukte keine problematischen Inhaltsstoffe wie Duftstoffe, Parabene oder auch austrocknenden Stoffe wie Alkohol enthalten.

HAUTREPORT: Wann würden Sie ein Pflegeöl empfehlen?

Dr. Neufang: Für die reine Feuchtigkeitszufuhr nach dem Duschen sind Lotionen praktisch, aber nach intensivem Sport, bei dem die Muskulatur stark beansprucht wurde und ein Muskelkater befürchtet werden muss, ist eine Massage der Muskulatur mit einem pflegenden Öl sehr angenehm und kann einen Muskelkater lindern. Leistungssportler und deren Trainer kennen die gute Wirkung einer Massage nach dem Sport und natürlich ist dies auch Freizeitsportlern zu empfehlen. Die Massage fördert die Durchblutung und löst Verhärtungen, während das Öl die Haut geschmeidig macht.

HAUTREPORT: Sollte man das Gesicht vor dem Sport eincremen?

Frei-Hautreport2-2Dr. Neufang: Das ist abhängig vom Hauttyp und davon, ob man sich beim Sport UV-Strahlung aussetzt oder nicht. Wenn man sich eincremt, sollte auf jeden Fall eine leichte Creme mit einem geringen Lipidanteil verwendet werden. Wichtig ist auch der Emulsionstyp Öl-in-Wasser, der die Haut ungehindert schwitzen lässt. Wenn man draußen Sport treibt, ist ein UV-Schutz mit integriertem UVA-Schutz nötig. Mit LSF 15 in frei SENSITIVE BALANCE GesichtsCreme werden mehr als 90 Prozent der UVB-Strahlung blockiert, ein UVA-Schutz nach Sonnenschutzstandard schützt vor Hautalterung und hellem Hautkrebs. Diese Krebsart nimmt gerade unter jüngeren Menschen stark zu, deshalb sollte auf den UVA-Schutz besonders geachtet werden.

HAUTREPORT: Laufen ist der aktuelle Trendsport – auch im Winter. Was ist hier besonders zu beachten?

Dr. Neufang: Gerade Hände und Füße sind zwar nicht direkt der Kälte ausgesetzt und werden dick eingepackt, aber durch die eingeschränkte Beweglichkeit werden Zehen und Finger ziemlich kalt. Die Minderdurchblutung und die austrocknende Wirkung der Kälte strapazieren die Haut von Händen und Füßen stärker als man glaubt. Das kann im Winter sogar zu Hand- und Fußekzemen führen. frei UREA+ HandCreme und frei UREA+ FußCreme schützen vor dem Austrocknen und regenerieren. Ich empfehle, die Hände im Winter besonders gut einzucremen, auch wenn Handschuhe getragen werden.

HAUTREPORT: Vielen Dank für die Tipps.

[Text/Bild: : frei® HautforschungsInstitut]

Bild 1: Dr. rer. nat. Hartmut Neufang, Pharmazeut und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des frei HautforschungsInstituts, ist Spezialist für Hautpflegeprodukte.