“Aufrunder bewirken Wunder” erbringt über 1,1 Millionen Euro für Familien in Not

Wiener Neudorf. Aufrunder bewirken Wunder heißt das österreichweite Spendenprojekt der Caritas, BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA. Dieses gemeinsame Handeln bewirkt dabei mehr als jeder allein. Jeder Cent kommt zudem direkt bei hilfsbedürftigen Menschen an. Zum Beispiel für medizinische Hilfe, Baby-Grundausstattungen, Schulmaterialien, Lebensmittel und Zuzahlungen von Energie- oder Mietkosten bei drohender Delogierung.

Aufrunder bewirken Wunder: 18 Millionen Mal hieß es „Aufrunden, bitte“ an der Kasse

Wachsender Zusammenhalt in schwierigen Zeiten und gemeinsam füreinander da sein haben in diesem Jahr eine besondere Bedeutung. Die Corona-Krise sensibilisiert und aktiviert die Menschen einmal mehr zur Nächstenhilfe. Das Projekt setzt genau hier an. Über 18 Millionen Mal sagten nun die Kunden schon die magischen zwei Worte „Aufrunden, bitte“ an der Kassa.

Seit mittlerweile sieben Jahren gibt es das Projekt. Bis heute unterstützte die Spendensumme von über 1,1 Millionen Euro viele Menschen in Not. In diesem Jahr kamen zusätzlich im Zeitraum von 23. März bis Ende Juni alle Aufrunden-Spenden der Caritas Corona Nothilfe zu Gute. Die REWE Group Österreich verdoppelt den Betrag bis inklusive Ende Juni.

Aufrunder bewirken Wunder: Ein Dankeschön von Herzen

„2020 ist ein spezielles Jahr. Wir erleben eine Situation wie noch nie zuvor, erklärt Marcel Haraszti, Vorstand der REWE International AG. Seine Erkenntnis dazu: „Und wir alle haben etwas gelernt – es geht nur Miteinander und Füreinander. Wir spüren eine nie dagewesene Solidarität und erkennen den Wert der kleinen Dinge im Leben. Und genau diese kleinen Dinge, diese paar Cent wie bei unserer Aktion, können echte Wunder schaffen. Dafür gilt unseren Kundinnen und Kunden mein großer Dank, dass diese unsere gemeinsame Initiative schon so viele Jahre tatkräftig unterstützen.“

Aufrunder bewirken Wunder: Caritas hilft den Schwächsten der Gesellschaft

Michael Landau, Präsident der Caritas fügt hinzu: „Armut hat viele Gesichter. Diesen blicken wir im heurigen Jahr noch öfter in die Augen. Gerade die Schwächsten der Gesellschaft waren deshalb heuer noch stärker betroffen. Keinen Job, kein Zuhause und zudem kein Geld für die lebensnotwendigsten Dinge. Das heurige Jahr hat dabei aber einmal mehr gezeigt, wie sehr wir füreinander da sind. Und hier möchte ich mich von Herzen bei allen Aufrunderinnen und Aufrundern sowie BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA bedanken, die mit unserer gemeinsamen Kooperation einen so wertvollen Beitrag leisten.“

Aufrunder bewirken Wunder: Eine Kooperation für viele österreichische Projekte

„Aufrunden, bitte“ ermöglicht unterschiedlichste Unterstützung. BILLA hilft mit den aufgerundeten Cent-Beträgen Familien in Not. Das heißt: Familien mit Kindern und Jugendlichen bekommen in den 36 Sozialberatungsstellen in ganz Österreich Hilfe. MERKUR wiederum ermöglicht österreichweit in den Lerncafés der Caritas Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen die Möglichkeit zu mehr Bildung. Etwa durch Förderunterricht oder Nachhilfestunden. BIPA steht mit der Unterstützung von Mutter-Kind-Häusern für Mütter und Kinder in Not ein. Penny gründete mit der Caritas einen Fonds für von Armut betroffene ältere Menschen.

Aufrunder bewirken Wunder: So einfach geht’s – in der Filiale automatisch aufrunden

Entscheidet man sich dafür, dass man bei jedem Einkauf dauerhaft auf den nächsten 10-Cent Betrag aufgerundet spendet, dann geht das ganz einfach automatisiert. Entweder aktiviert man mit den Worten „Bitte dauerhaft aufrunden“ direkt an der Kassa. Oder man wählt die Funktion selbst online auf der BILLA Website oder der BILLA App. Unter „Bonus Club“ klappt das bei MERKUR App sowie auf www.bipa.at unter „Mein BIPA“. So schnell und einfach unterstützen Kundinnen und Kunden dadurch gemeinnützige Caritas Einrichtungen in ganz Österreich.

[Text/Logo: BIPA]