Newsticker

Weiterhin im Aufwind: Der globale Naturkosmetikmarkt 2019

Berlin. 250 Milliarden Dollar bewegt der weltweite Kosmetikmarkt pro Jahr. Der globale Naturkosmetikmarkt 2019 hat derzeit “nur” ein Volumen von 12,5 Milliarden Dollar. Diese Zahlen nannte Elfriede Dambacher von naturkosmetik konzepte, als sie die aktuellen Daten zum Marktsegment beim Naturkosmetikbranchenkongress in Berlin vorstellte. Allerdings, so Dambacher: “Die Wachstumsrate für die naturnahe Kosmetik sowie die Naturkosmetik liegt derzeit global bei 9 bis 10 Prozent pro Jahr. In wenigen Jahren erreicht der Markt damit 25 Milliarden Dollar Umsatz. Das sind dann 10 Prozent Marktanteil weltweit.”

Der globale Naturkosmetikmarkt 2019: Umsatzwachstum verlangsamt sich in Deutschland

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Der deutsche Markt als zweitgrößter Naturkosmetikmarkt der Welt hat bereits seit längerem diese symbolische Marke von 10 Prozent überschritten. Die naturnahe Kosmetik sowie die zertifizierte Naturkosmetik (Anteil 8,8 Prozent) hatten schon in 2017 einen Marktanteil von 17 Prozent. Dambacher: “Absatz und Umsatz stiegen auch in der 1. Jahreshälfte 2018. Die Naturkosmetik gewann zudem in den letzten zwei Jahren 1,2 Millionen Käuferinnen und Käufer hinzu.”

Allerdings verlangsamte sich der Umsatzzuwachs bedingt durch das Preismarketing deutlich, so die Marktexpertin weiter. Vor allem sinkende Preise im Drogerieeinzelhandel führten dazu. “Der Industrieverband für Körperpflege- und Waschmittel (IKW) sowie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) rechnen deshalb mit einem Umsatzanstieg von 2 Prozent in diesem Jahr. Die konventionelle Kosmetik stagniert hierbei bei etwa 0,2 Prozent”, erklärte Dambacher. Die naturnahe Kosmetik wächst demnach um 1,4 Prozent und die Natur- und Biokosmetik um 3,1 Prozent.

Der globale Naturkosmetikmarkt 2019: Drogeriemarkt bleibt in Deutschland umsatzstärkster Vertriebskanal

Die Umsätze im deutschen Naturkosmetikmarkt sind allerdings ungleich verteilt. So errechnet Dambacher für den Vertriebsweg Drogerie einen Anteil von 47 Prozent. Der traditionelle Bio-Fachhandel stagniert hingegen bei 22 Prozent. Im klassischen Kosmetikfachhandel ist die Naturkosmetik weiterhin wenig präsent. Die naturnahe Kosmetik findet hingegen in der Apotheke einen Wachstumsmarkt.

Dambacher: “Da Aldi inzwischen dauerhaft zertifizierte Naturkosmetik listet und Edeka mit “Blüte-Zeit” eine vegane Naturkosmetikmarke relauncht hat, kommen durch den Lebensmitteleinzelhandel zudem neue Marktplayer hinzu.” Der Online-Handel wächst außerdem weiter.

Der globale Naturkosmetikmarkt 2019: Brasilien und Asien sind die Wachstumsmärkte

Im internationalen Ranking übernimmt Europa das Schlusslicht beim Wachstum des Naturkosmetikmarktes. So sieht Dambacher bis 5 Prozent Wachstum je nach Sättigungsgrad im Markt. Für die USA ist die die Prognaose mit 5 bis 6 Prozent Wachstum etwas besser. Stark wachsen nur die Naturkosmetikmärkte in Asien und Brasilien mit gut 10 Prozent pro Jahr. In Brasilien profitiert vor allem das Unternehmen Natura davon, da es dort einen Marktanteil von 90 bis 95 Prozent hat. In Europa ist Natura seit 2017 ebenfalls präsent durch die Übernahme von “The body shop” von L’Oréal.

Der globale Naturkosmetikmarkt 2019: Stationärer Handel – Umwälzungen im Markt

Nach Dambacher hält die Nachfrage nach natürlichen Produkten durch die Verbraucher weiterhin an. Die Rahmenbedingungen im Markt verändern sich allerdings. So erwartet die Marktexpertin, dass Monobrand-Shops naturnaher Marken wie “The Body Shop” oder “Rituals” künftig stärker die Einkaufslandschaft bestimmen.

“Eine zunehmende Vertikalisierung im Wettbewerb verschiebt zudem die Balance zwischen Industrie und Handel”, betont Dambacher. Folge: Der Konzentrationsgrad nimmt in allen Vertriebswegen weiterhin zu.

Der globale Naturkosmetikmarkt 2019: Veränderungen durch online-Vertriebsstrategien

Digitale Medien schaffen neue Distributionskanäle und neue Formen der der Kommunikation. Beim E-Commerce hat allein Amazon mehr als zwei Millionen Beautyprodukte gelistet. Allerdings fehlt dort häufig die Produkt-Deklaration hinsichtlich der Inhaltsstoffe.

Social Media mit Influencer-Marketing wird ebenfalls mehr und mehr zum Vertriebskanal für Naturkosmetik. Zum Beispiel Bibi’s Beauty Palace mit 5,2 Millionen Abonnenten. Deren Beautymarke “Bilou” ist im Vertrieb der Drogeriemarktfilialisten.

Über Instagram entwickelt sich darüber hinaus ein DIY-Trend (Do it yourself). Das heißt: Nutzer stellen über den Ankauf von Rohstoffen und Vorprodukten in abgepackten Mengen ihre Pflegemittel zu Hause selbst her.

Zum Datenmaterial:

Die Daten trug Elfriede Dambacher in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) sowie “Information Resource GmbH” (IRI) zusammen.

 

[Text/Bild: Naturkosmetikbranchenkongress; kosmetiknachrichten.de/ kosmetiknachrichten.de]