Newsticker

Catrin Räther offiziell im Vorstand des Deutschen Verbandes für Podologie (ZFD)

Hannover/Lüdinghausen. Das Präsidium des Deutschen Verbandes für Podologie (ZFD) e.V. ist ab sofort wieder vollzählig. Die aktuelle Bundesjahreshauptversammlung in Hannover wählte dafür Catrin Räther zur neuen Beisitzerin nach.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Im Zentrum der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes standen zunächst die jährlichen Mitteilungspflichten des Präsidiums gegenüber den Vertretern der Landesverbände. Als ein weiterer Tagesordnungspunkt zur Abstimmung kam dabei die Ergänzungswahl eines Beisitzers/einer Beisitzerin hinzu. Das Votum der Mitglieder fiel dabei mehrheitlich auf Catrin Räther. Sie füllte bereits seit Juli 2017 die vakante Stelle der Beisitzerin ergänzend aus. In dieser Zeit konnte sich die 2. Vorsitzende des Landesverbandes Berlin-Brandenburg schon ein Bild von der Vorstandsarbeit auf Bundesebene mit der Geschäftsstelle in Lüdinghausen machen.

Catrin Räther: Daten zur beruflichen Vita

Catrin Räther ist von Beruf Podologin sowie Wundassistentin DDG. Sie besitzt nach einem Studium einen B. A. für Gesundheit und Sozialwesen. Sie arbeitet deshalb auch als staatlich anerkannte Lehrkraft für Podologie. Daneben ist die 2. Vorsitzende des Landesverbandes Berlin-Brandenburg Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bildung. In ihrer neuen Funktion begleitet sie deshalb weiterhin diesen Kernbereich der Arbeit des Deutschen Verbandes für Podologie.

Catrin Räther: Engagierte Mitstreiterin für die Verbandsziele

Mit Räther gewinnt der Vorstand eine sehr engagierte und motivierte Mitstreiterin. Das gilt dabei für die Weiterentwicklung und Umsetzung der Verbandsziele ebenso wie für das Verfolgen berufspolitischer Interessen. „Wir gratulieren Catrin Räther recht herzlich zur Wahl und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Mit ihr erhalten wir eine sehr wertvolle Unterstützung im Präsidium und bei der Verbandsarbeit“, äußerte Präsidentin Annett Biedermann im Anschluss an die Versammlung.

[Text/Bild: ZFD]