Henkel 2017: Starke Entwicklung führt zum Jahresumsatz über 20 Milliarden Euro

Düsseldorf – „2017 war ein erfolgreiches Jahr für Henkel. Trotz eines herausfordernden und volatilen Marktumfelds erzielten wir bei Umsatz und Ergebnis neue Höchstwerte. Dadurch erreichten wir unsere Finanzziele für das Geschäftsjahr. Die starke Entwicklung von Henkel 2017 wurde dabei von unserem engagierten und leidenschaftlichen globalen Team getragen.” Das erklärte Hans Van Bylen, Vorsitzender des Vorstands von Henkel, als er den Geschäftsbericht für 2017 vorlegte.

“Erstmals in der Geschichte von Henkel beträgt der Jahresumsatz dadurch mehr als 20 Milliarden Euro. Auch bei der EBIT-Marge und beim bereinigten Ergebnis je Vorzugsaktie erreichte Henkel damit neue Höchstwerte. Das unterstreicht unseren Anspruch, nachhaltiges profitables Wachstum zu erzielen“, so Van Bylen weiter.

Sein Fazit: „Wir haben die Umsetzung unserer strategischen Prioritäten vorangetrieben. In vielen Projekten und Initiativen erzielten wir dabei große Fortschritte. Im Jahresverlauf konnten wir auch eine Reihe von attraktiven Akquisitionen erfolgreich abschließen. Damit stärken wir unser Portfolio weiter.“

Henkel 2017: Nominales Wachstum +7,0%, organisches Wachstum +3,1%

Im Geschäftsjahr 2017 lag der Umsatz erstmals über der Marke von 20 Milliarden Euro. Er stieg damit nominal um 7,0 Prozent auf 20.029 Mio. Euro. Wechselkurseffekte hatten dabei einen negativen Einfluss von 2,0 Prozent auf den Umsatz. Akquisitionen und Divestments trugen zudem mit 5,9 Prozent zur Steigerung des Umsatzes bei. Organisch – also bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments – erreichte Henkel trotzdem eine starke Umsatzsteigerung von 3,1 Prozent. Sie lag dadurch innerhalb der Prognose für das Gesamtjahr von 2 bis 4 Prozent.

Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies erzielte dabei ein sehr starkes organisches Umsatzwachstum von 5,0 Prozent. Beauty Care zeigte zudem ein positives organisches Umsatzwachstum von 0,5 Prozent. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care verzeichnete ein gutes organisches Umsatzwachstum von 2,0 Prozent.

Henkel 2017: Umsatzwachstum nach Regionen

Die Wachstumsregionen trugen erneut überdurchschnittlich zum organischen Konzernwachstum bei. Sie verzeichneten eine sehr starke organische Umsatzsteigerung von 5,3 Prozent. Die reifen Märkte zeigten mit einer Steigerung von 1,5 Prozent ebenfalls eine positive organische Umsatzentwicklung.

Henkel konnte den Umsatz in allen Regionen organisch steigern. In der Region Westeuropa zeigte der Umsatz deshalb ein positives organisches Wachstum. In Osteuropa stieg der Umsatz organisch dabei um 6,0 Prozent. Afrika/Nahost erreichte das organische Umsatzwachstum 1,7 Prozent. Der Umsatz in der Region Nordamerika stieg wiederum organisch um 3,0 Prozent. Für Lateinamerika erhöhte sich der Umsatz organisch um 4,4 Prozent. In Asien/Pazifik lag das organische Umsatzwachstum bei 5,9 Prozent.

Henkel 2017: Bereinigtes betriebliches Ergebnis steigt um 9,1 Prozent

Das bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) stieg um 9,1 Prozent von 3.172 Mio. Euro im Vorjahr auf 3.461 Mio. Euro. Alle drei Unternehmensbereiche trugen zu diesem Wachstum bei.

Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT) verbesserte sich um 0,4 Prozentpunkte auf 17,3 Prozent. Das entspricht der Prognose für 2017, die eine Steigerung auf über 17 Prozent vorsah.

Das Finanzergebnis entwickelte sich zudem infolge der Finanzierung der in 2016 und 2017 getätigten Akquisitionen von -33 Mio. Euro im Jahr 2016 auf -51 Mio. Euro im Berichtsjahr.

Der bereinigte Jahresüberschuss zudem nach nicht beherrschenden Anteilen stieg gegenüber dem Vorjahr um 9,1 Prozent auf 2.534 Mio. Euro (2016: 2.323 Mio. Euro).

Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) erhöhte sich um 9,1 Prozent von 5,36 Euro auf 5,85 Euro. Damit hat Henkel die verbesserte Prognose für das Wachstum des bereinigten EPS von rund 9 Prozent im Jahr 2017 erreicht.

Henkel 2017: Dividende, Netto-Umlaufvermögen, Nettofinanzposition

Vorstand, Aufsichtsrat und Gesellschafterausschuss schlagen der Hauptversamm­lung am 9. April 2018 eine Erhöhung der Dividende je Vorzugsaktie um 10,5 Prozent auf 1,79 Euro (Vorjahr: 1,62 Euro) vor.

Der Vorschlag für die Dividende je Stammaktie liegt bei 1,77 Euro. Das ist ein Anstieg von 10,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,60 Euro). Es wäre die höchste Dividende in der Unternehmensgeschichte. Die Ausschüttungsquote läge dann mit 30,7 Prozent in der angestrebten Bandbreite von 25 bis 35 Prozent.

Das Netto-Umlaufvermögen lag mit 4,8 Prozent des Umsatzes um 1,3 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Die Nettofinanzposition belief sich zum 31. Dezember 2017 dabei auf -3.225 Mio. Euro. Am 31. Dezember 2016 waren es -2.301 Mio. Euro. Diese Veränderung im Vergleich zum Ende des Vorjahres ergaben sich im Wesentlichen durch Auszahlungen für Unternehmenserwerbe.

Henkel 2017: Entwicklung der Unternehmensbereiche

Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies erzielte im Geschäftsjahr 2017 ein sehr starkes organisches Umsatzwachstum von 5,0 Prozent. Nominal stieg der Umsatz dabei um 4,8 Prozent auf 9.387 Mio. Euro. Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg deshalb um 6,4 Prozent und erreichte 1.734 Mio. Euro. Die bereinigte Umsatzrendite verzeichnete zudem ein gutes Wachstum. Es erreichte mit 18,5 Prozent damit einen neuen Höchstwert.

Der Unternehmensbereich Beauty Care erzielte im Geschäftsjahr 2017 ein positives organisches Umsatzwachstum von 0,5 Prozent. Nominal stieg der Umsatz dabei um 0,8 Prozent auf 3.868 Mio. Euro. Das bereinigte betriebliche Ergebnis verzeichnete außerdem einen Anstieg von 2,7 Prozent und erreichte 665 Mio. Euro. Die bereinigte Umsatzrendite zeigte somit ein gutes Wachstum. Sie erreichte mit 17,2 Prozent dadurch einen neuen Höchstwert.

Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care erreichte im Geschäftsjahr 2017 ebenfalls ein gutes organisches Umsatzwachstum von 2,0 Prozent. Nominal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 14,8 Prozent auf 6.651 Mio. Euro.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis erhöhte sich insgesamt um 17,0 Prozent auf 1.170 Mio. Euro. Die bereinigte Umsatzrendite zeigte dadurch einen guten Anstieg auf einen neuen Höchstwert von 17,6 Prozent. Die Übernahme von The Sun Products Corporation trug dabei erheblich zum Wachstum von Umsatz und betrieblichem Ergebnis bei.

Henkel 2020+: große Fortschritte im Jahr 2017

Hans Van Bylen: „Bis 2020 und darüber hinaus verfolgen wir klare Ambitionen für Henkel. Wir wollen nachhaltiges profitables Wachstum erzielen, uns dabei noch stärker auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Konsumenten ausrichten sowie noch innovativer, agiler und digitaler werden.“

Um diese Ambitionen zu erreichen, definierte Henkel dafür vier strategische Prioritäten: Wachstum vorantreiben, Digitalisierung beschleunigen, Agilität steigern und in Wachstum investieren. Im Geschäftsjahr 2017 hat Henkel große Fortschritte bei deren Umsetzung gemacht.

Um das Wachstum voranzutreiben, vertiefte Henkel bereits seine Beziehungen zu den Kunden und Konsumenten über alle Ebenen erfolgreich. Im Bereich Adhesive Technologies entwickelt Henkel deshalb anspruchsvolle Roadmaps für die Top-100-Kunden, um das Wachstum mit maßgeschneiderten Lösungen zu beschleunigen. Im Konsumentengeschäft weitet Henkel zudem sein digitales „Connect2Consumer“-Programm weiter aus. Ziel: konsumentenrelevante Innovationen und Services dadurch zu entwickeln.

Henkel 2017: Wachstum der führenden Marken

Henkel trieb außerdem das Wachstum seiner führenden Marken und innovativen Technologien weiter voran. Im Klebstoffgeschäft trugen überlegene und hochwirksame Lösungen für dynamische Wachstumsindustrien zur starken Entwicklung bei. Das galt dabei insbesondere für die Konsumentenelektronik und die Automobilindustrie.

Im Bereich Beauty Care trieben zudem Innovationen in den Segmenten Colorationen und Styling das Wachstum voran. Sie erzielten dadurch Marktanteilsgewinne. Im US-Friseurgeschäft brachte Henkel dafür erfolgreich seine erste Influencer-Marke #mydentity auf den Markt.

Laundry & Home Care hat sein Portfolio durch Innovationen in attraktiven Kategorien wie Spezialwaschmittel und im Bereich WC-Produkte ausgebaut. Nach der Akquisition von Sun Products zeigte das kombinierte Laundry & Home Care-Geschäft in Nordamerika im Jahr 2017 eine sehr gute Entwicklung.

Im Geschäftsjahr 2017 hat Henkel zahlreiche attraktive Akquisitionen im Gesamtwert von rund 2 Milliarden Euro abgeschlossen, die das Portfolio ergänzen und die Wettbewerbsfähigkeit des Industrie- und Konsumentengeschäfts stärken werden.

Henkel erschließt neue Quellen für Wachstum auch durch Investitionen und Partnerschaften in den Bereichen digitale Services und Technologien, zum Beispiel im 3D-Druck oder bei innovativen Geschäftsmodellen im Konsumentenbereich.

Henkel 2017: Digitalisierung und Flexibilisierung für Henkel 2020+

Als Teil der strategischen Priorität „Digitalisierung beschleunigen“ hat Henkel den Austausch mit Kunden, Konsumenten, Geschäftspartnern und Lieferanten entlang der gesamten Wertschöpfungskette weiter digitalisiert. Alle drei Unternehmensbereiche steigerten den digital erzielten Umsatz mit zweistelligen Wachstumsraten. Henkel hat im Bereich Industrie 4.0 investiert und Smart Factory-Konzepte eingeführt und die Digitalisierung der globalen Supply Chain weiter vorangetrieben. Durch den Ausbau spezieller Schulungs- und Entwicklungsprogramme konnten die Mitarbeiter ihre digitalen Fähigkeiten weiter stärken.

Der neu ernannte Chief Digital Officer baute eine eigene Organisation und trieb dadurch die digitale Transformation über alle Bereiche hinweg voran. HenkelX wird dabei die neue Plattform sein, in der interne und externe Networking-Formate und Kollaborationsveranstaltungen, digitale Interaktionsformate sowie neue Formen der Zusammenarbeit gebündelt werden.

Mit dem Ziel, eine agilere Organisation zu schaffen, fördert Henkel bei seinen Mitarbeitern das unternehmerische Denken. Außerdem hat Henkel flexiblere Geschäftsmodelle eingeführt, um sich besser an die dynamischen Märkte anzupassen. Im Bereich Adhesive Technologies erlauben 28 kundennahe Steuerungseinheiten eine engere Zusammenarbeit. Außerdem hat Henkel seine Arbeitsabläufe und Prozesse optimiert, um schneller und flexibler zu werden. Im Rahmen der Fastest Time-To-Market-Initiative konnten die Einführungszeiten für Innovationen verkürzt und Markteintritte beschleunigt werden.

Alle Initiativen, um in Wachstum zu investieren, sind auf gutem Weg, die angestrebten Kostenvorteile zu erzielen. Insgesamt erwartet Henkel daraus ab 2020 jährliche Effizienzgewinne von mehr als 500 Millionen Euro.

Henkel 2017: ONE!GSC bündelt weltweite Supply Chain-Aktivitäten

ONE!ViEW schafft höhere Effizienz durch ein optimiertes Kostenmanagement und verbesserte Transparenz weltweit. Mit ONE!GSC bündelt Henkel alle weltweiten Supply Chain-Aktivitäten der Unternehmensbereiche in einer Organisation. Zudem hat Henkel das Net Revenue Management in allen Unternehmensbereichen ausgerollt und Strukturen noch effizienter gestaltet, zum Beispiel durch eine stärkere Automatisierung von Prozessen in den Shared Service Centern und den Einsatz von Robotics.

Ausblick 2018

Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet Henkel ebenfalls ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent, wobei jeder Unternehmensbereich in dieser Bandbreite liegen soll. Gegenüber dem Jahr 2017 erwartet Henkel zudem bei der bereinigten Umsatzrendite (EBIT) eine Steigerung auf mehr als 17,5 Prozent. Auch hierzu sollen alle drei Unternehmensbereiche beitragen. Unter Berücksichtigung der Unsicherheiten an den Währungsmärkten, insbesondere des US Dollar-Trends, rechnet Henkel für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie in Euro mit einem Anstieg zwischen 5 und 8 Prozent.

„Wir werden uns auch zukünftig darauf fokussieren, profitables Wachstum mit attraktiven Erträgen zu erzielen. Wir sind fest entschlossen, unsere finanziellen Ambitionen 2020 zu erreichen“, sagte Hans Van Bylen.

[Text/Bild: Henkel AG & Co. KGaA]