CosmeticBusiness 2017 begeistert Aussteller und Besucher

Messe "Cosmetic Business 2017" am Mittwoch (21. Juni 2017) in München. Foto: Jens Schlueter/Leipziger Messe Mit der Honorarzahlung erwirbt die Leipziger Messe GmbH das gesamte Nutzungsrecht der Fotos zur Nutzung als Presse- und Werbefotos. Die Nutzungsrechte bleiben bis zur vollstaendigen Bezahlung Eigentum des Photographen. Der Fotograf besitzt kein Model-Relaese der abgebildeten Personen. Es wird grundsaetzlich keine Einholung von Persönlichkeits-, Kunst- oder Markenrechten zugesichert, die Einholung dieser Rechte obliegt dem Nutzer.

Leipzig/München. “Die CosmeticBusiness 2017 setzt ihre Erfolgsgeschichte fort”, erklärt die Messe Leipzig. Sie unterlegte das mit Zahlen. “Bei der 13. Ausgabe der internationalen Fachmesse der Kosmetik-Zulieferindustrie präsentierten dabei 411 Aussteller und vertretene Unternehmen aus 18 Ländern neue Ideen und innovative Lösungen für die zukünftigen Produktkonzepte der Kosmetikindustrie”, so die Messegesellschaft. Fachbesucher aus 48 Ländern informierten sich im MOC München zudem über den Markt. Mit dem Messeverlauf der CosmeticBusiness 2017 zeigten sich deshalb Aussteller und Besucher sehr zufrieden.

CosmeticBusiness 2017 untermauert Stellung als wichtiger Branchentreff

Die CosmeticBusiness 2017 bot unter anderem mehr Ausstellungsstände als bei den bisherigen Messen. Hinzukamen außerdem zahlreiche Neuaussteller sowie viele Produktneuheiten. „Die Besucher konnten das beste Angebot seit Beginn der CosmeticBusiness erleben. Unsere Messe kann derzeit Jahr für Jahr zulegen“, freute  Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Das gelte sowohl für die Quantität als auch für die Qualität des Ausstellungsangebots.

Geisenberger: „Damit untermauerte die CosmeticBusiness ihre Position als wichtigster Branchentreff der Kosmetikindustrie und ihrer Zulieferer in Deutschland, Österreich und der Schweiz erneut.“

Erweitertes Ausstellungsangebot auf der CosmeticBusiness 2017

Die Hallen 2, 3 und 4 des MOC München waren die insgesamt 11.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche restlos ausgebucht. Auf der diesjährigen Messe lieferten die Aussteller neue Ideen für die Kreation von Kosmetikprodukten der Zukunft. Dazu zählten auch zahlreiche Neuaussteller. Diese verteilten sich dabei auf alle Angebotsbereiche von Rohstoffe, Herstellung bis hin zu Service und Verpackung.

Einer dieser Neuaussteller war die Polygon Chemie AG. Managing Director Marcus Mausberg war mit der Premiere seine Unternehmens hochzufrieden: „Im vergangenen Jahr war ich als Besucher vor Ort. Nach dem positiven Eindrücken habe mich dazu entschieden, 2017 erstmals mit Polygon selbst auszustellen. Es hat sich gezeigt, dass dies der richtige Schritt war. Die CosmeticBusiness hat sich toll entwickelt. Auch der Standort ist phänomenal. Wir konnten zahlreiche neue Kontakte im Rahmen der Messe knüpfen. Die Kundengespräche fanden zudem in einer sehr guten und entspannten Atmosphäre statt.“

Fachmesse zeigte sich von ihrer internationalen Seite

In diesem Jahr wurde die CosmeticBusiness ihrem internationalen Anspruch erneut gerecht: 35 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland. Somit konnte die Internationalität im Vergleich zur vorherigen Ausgabe der Fachmesse um drei Prozent gesteigert werden. Nach Deutschland stellten Frankreich, Italien, die Niederlande, Polen sowie die Schweiz die meisten Aussteller. Zum ersten Mal waren auch Unternehmen aus Griechenland und Litauen dabei.

Aus Frankreich reiste zum Beispiel Kerstin Thiele an. Die Geschäftsführerin von Parsens Sarl erkläret: „Wir sind ein französisches Unternehmen aus dem Bereich der Parfümindustrie. Für uns ist die CosmeticBusiness eine der wichtigsten Kosmetikmessen in Europa. Hier konnten wir Kundenkontakte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz pflegen. Aber auch Gespräche mit italienischen und polnischen Fachbesuchern nahmen wir wahr.“

Fachliche Qualifikation der Besucher überzeugte

Die Aussteller stellten der Messe ein hervorragendes Zeugnis aus: In einer Befragung durch das unabhängige Marktforschungsunternehmen Gelszus Messe-Marktforschung lobten 98 Prozent der Befragten die fachliche Qualifikation der Besucher. 92 Prozent gaben zudem an, ihre Messeziele erreicht zu haben. Darüber hinaus sind 94 Prozent von einem guten Nachmessegeschäft überzeugt.

Hoher Anteil an Entscheidungsträgern

Dieses Jahr informierten sich Besucher aus 48 Ländern auf der CosmeticBusiness, die einen Auslandsanteil von 26 Prozent aufwies. Die Länder, aus denen die meisten Besucher stammten, waren Österreich, die Schweiz, Italien, Tschechien sowie Frankreich. Die Hälfte der Gäste war erstmals auf der CosmeticBusiness.

Die CosmeticBusiness 2017 konnte bei den Besuchern eine hohe Entscheidungskompetenz vorweisen: Jeder dritte Besucher stammte aus der Geschäftsleitung, jeder dritte Besucher aus dem Bereich Marketing/Produktmanagement sowie jeder fünfte Besucher aus dem Einkauf. Christian Czech, Geschäftsführer des Ausstellers Toyo & Deutsche Aerosol GmbH, betonte genau diesen Aspekt: „Immer mehr Entscheidungsträger sind vor Ort. Wir konnten viele neue erfolgversprechende Kontakte knüpfen, neue Märkte erschließen sowie inspirierende Gespräche führen.“

Besucher ziehen positives Resümee

Die Besucherbefragung ergab, dass 92 Prozent der befragten Besucher die Messe weiterempfehlen. Für 84 Prozent steht bereits fest, dass sie die CosmeticBusiness im nächsten Jahr wieder besuchen werden. Des Weiteren sind 80 Prozent mit ihrer Zielerreichung zufrieden. Dabei waren die Marktorientierung, das Anbahnen von Geschäftskontakten und das Sammeln von Informationen über Neuheiten sowie Branchentrends die wichtigsten Ziele der Fachbesucher. Laut der Besucherbefragung gehörten die Bereiche Verpackung, Lohnherstellung/Private Label, Displays/Warenpräsentation sowie Rohstoffe zu den relevantesten Messeangeboten.

Fachbesucherin Andrea Mitzscherlich, Einkaufsleiterin bei der Charlotte Meentzen Kräutervital Kosmetik GmbH: „In erster Linie konnte ich alte Geschäftskontakte von mir treffen und pflegen. Neue Kontakte kamen ebenfalls zu. Beim nächsten Mal wäre es für mich besser, beide Tage auf der Messe zu verbringen, da ich während der CosmeticBusiness zahlreiche lohnenswerte Gespräche führen kann. Hier findet man alles, was man in der Kosmetikbranche braucht.“

Trendthemen und politische Entwicklungen prägten das Fachprogramm

Das Fachprogramm beleuchtete dabei Farb- und Beautytrends der Saison 2018. Weitere Themen waren zudem die fortschreitende Digitalisierung bei Pflegeprodukten, der Zusammenhang von Markenkommunikation und Verbrauchervertrauen sowie sensorische Aspekte zur Verbesserung des Produktdesigns. Den Teilnehmern wurden dadurch neue Anregungen für ihr Geschäft vermittelt.

Am zweiten Messetag fand erstmalig eine Informationsveranstaltung des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW) statt. Die Vortragsreihe griff aktuelle politische Entwicklungen auf und gab Auskünfte über die derzeitigen Herausforderungen für die europäische Kosmetikindustrie. „Die Zusammenarbeit mit dem IKW konnte in diesem Jahr noch einmal intensiviert werden. Sie gab den Besuchern einen weiteren Mehrwert. Wir freuen uns, die Zusammenarbeit im nächsten Jahr fortzusetzen“, berichtet Projektdirektorin Ivonne Simons.

Bei der Sonderschau SPOTLIGHT stellten Firmen zum dritten Mal ihre Neuheiten und Ausstellungshighlights vor, die auch im Fachprogramm thematisiert wurden. Dabei ging es unter anderem um die Farben der nächsten Saison, neue Rohstoff- und Produktkonzepte sowie neuartige Veredlungstechnologien für Verpackungen.

Die kommende CosmeticBusiness findet vom 6. bis 7. Juni 2018 im MOC München statt.

[Text/Bild: CosmeticBusiness]