Newsticker

L’Oréal 2017: Umsatz wächst weiter

Clichy/Leipzig. L’Oréal 2017: Der französische Kosmetikkonzern veröffentlichte Anfang Februar die Zahlen des vierten Quartals sowie das Abschlussergebnis des Geschäftsjahres. Das Unternehmen verzeichnete laut Bericht ein konstantes Umsatzwachstum. Zudem sei der Konzern gewillt, den Unternehmensanteil von Teilhaber Nestlé zurückzukaufen, so Jean-Paul Agon, Vorsitzender und Geschäftsführer von L’Oréal.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

„Auf dem Beauty-Markt, dessen kontinuierliches Wachstum sich auch 2017 fortsetzte, hatte L’Oréal ein gutes Jahr mit nachhaltigem Umsatzwachstum und stabilen Gewinnen. Wie erwartet, war die zweite Hälfte, insbesondere im 4. Quartal, mit einem flächenbereinigten Wachstum von 5,5 % stärker als die erste“, sagt Jean-Paul Agon.

L’Oréal 2017: Erfolgreiches Geschäftsjahr mit 4,8 Prozent Umsatzwachstum

L’Oréal zog im Jahresabschlussbericht Bilanz für das am 31. Dezember beendete Geschäftsjahr 2017. Der Umsatz von 26,02 Milliarden Euro wuchs dabei um 4,8 % (flächenbereinigt). Wie das Unternehmen mitteilte, konnte zudem allein in den neuen Märkten mehr als 10 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet werden.

Jean-Paul Agon blickt positiv in die Zukunft: “2018 besitzt L’Oréal auf einem vermutlich weiterhin dynamischen und kontrastreichen Markt mehr denn je die größten Vorteile. Das gilt dabei zum einem im Hinblick auf Innovation, Markenmacht, digitale Kompetenz. Hinzukommt außerdem die Qualität seiner Teams in aller Welt, um Marktanteile zu erobern und die Führungsposition im Beautygeschäft auszubauen. Wir werden daher sicher auch dieses Jahr den Markt übertreffen und ein deutliches Plus der flächenbereinigten Umsätze sowie eine höhere Rentabilität erzielen.“

L’Oréal 2017: Vor allem L’Oréal Luxe überzeugte im Geschäftsjahr

Wie aus dem Bericht hervorgeht, verzeichneten dabei die Geschäftsbereiche L’Oréal Luxe (+9,8 %) und Active Cosmetics (+8,4 %) mit 2,29 Milliarden Euro und 472, 3 Millionen Euro einen steigenden Umsatz im vierten Quartal 2017.

Der Bereich der Konsumgüter wuchs laut L’Oréal um 3 % auf 2,91 Milliarden Euro. Besonders die Marke NYX Professional Makeup wuchs zudem und expandierte weltweit. Auch L’Oréal Paris und US-Marktführer Maybelline New York entwickelten sich positiv.

Im gesamten Geschäftsjahr 2017 erzielten der Bereich Professionelle Produkte außerdem einen Umsatz von 3,35 Milliarden Euro (-1,4%). Die Bereiche Konsumgüter kamen zudem auf 12,1 Milliarden Euro (+1 %) und Active Cosmetics auf 2,08 Milliarden Euro (+11,9 %).

L’Oréal Luxe steigerte den Umsatz 2017 dabei besonders. Er stieg damit um insgesamt 10,6 % auf 8,47 Milliarden Euro. Lancôme verzeichnete zudem ein zweistelliges Wachstum. Die Marke La Vie est Belle bleibt weiterhin europäischer Marktführer. Giorgio Armani sowie Kiehls erwirtschafteten beide mehr als eine Milliarde Euro Umsatz, so das Unternehmen.

L’Oréal 2017: Umsatz wächst insbesondere in neuen Märkten – Nordamerika Umsatzeinbruch

Im vierten Quartal 2017 erzielte L’Oréal in Westeuropa einen Umsatz von zwei Milliarden Euro (+1,1 %). Insbesonders in Deutschland, Großbritannien und Spanien war das Wachstum stabil. Eigenen Angaben zufolge konnten zudem Umsätze von 1,76 Milliarden Euro (-6,5 %) in Nordamerika und 2,7 Milliarden Euro (+5,7 %) auf neuen Märkten (Asien-Pazifik, Lateinamerika, Osteuropa, Afrika, Mittlerer Osten) erreicht werden.

L’Oréal 2017: Das Unternehmen erwirtschaftete laut Bericht 8,1 Milliarden Euro (+1,5 %) in Westeuropa, 7, 35 Milliarden Euro (+3,5 %) in Nordamerika sowie 10,5 Milliarden Euro (+7,5 %) in neuen Märkten.

L’Oréal 2017: Der Konzern ist bereit für Aktienrückkauf

Eigenen Berichten nach ist L’Oréal außerdem bereit, den 23 %-Anteil des Teilhabers Nestlé zurückzukaufen, sollte sich der Aktionär zum Verkauf entscheiden. Jean-Paul Agon dazu: „Wir haben liquide Mittel von € 1,8 Mrd. ($ 2,2 Mrd.). Die Sanofi-Beteiligung haben wir außerdem. Wir sind ein sehr gewissenhafter, zuverlässiger und aktiver Aktionär von Sanofi, aber im Fall der Fälle sind wir bereit. Und wenn das nicht reicht, gibt es zudem bestimmt zahlreiche Zusagen von Banken, die uns gerne mit ein paar Krediten aushelfen.“

[Text/Logo: Cosmetic Business/L‘Oréal]