Newsticker

Geschäftszahlen 2016: Vorstandsvorsitzender Stefan F. Heidenreich sieht Beiersdorf weiter im Aufwind

Hamburg. Stefan F. Heidenreich, Vorstandsvorsitzender der Beiersdorf AG, legte nun den Geschäftsbericht 2016 vor. “Die Beiersdorf AG setzte im vergangenen Geschäftsjahr ihren profitablen Wachstumskurs fort”, zog er Bilanz. In einem insgesamt schwierigen Marktumfeld steigerte das Unternehmen dabei das Ergebnis auf einen Höchstwert. Es legte sowohl beim Umsatz wie bei den Marktanteilen erneut zu.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

In Zahlen hieß das: Der Konzernumsatz stieg organisch um 3,2%. Nominal nahm der Umsatz von 6.686 Mio. Euro um 1,0% auf 6.752 Mio. Euro zu. Der Unternehmensbereich Consumer steigerte den Umsatz organisch um 3,3%. tesa erzielte ein organisches Umsatzwachstum von 2,6%. Das EBIT des Konzerns verbesserte sich von 962 Mio. € im Vorjahr auf 1.015 Mio. Euro. Die EBIT-Umsatzrendite stieg auf 15,0%.

Heidenreich: Beiersdorf erwirtschaftete die höchste EBIT-Umsatzrendite in der Unternehmensgeschichte

Vorstandsvorsitzender Heidenreich: „Für Beiersdorf war 2016 abermals ein sehr erfolgreiches Jahr. Wir haben das höchste EBIT und die höchste EBIT-Umsatzrendite in der Unternehmensgeschichte erwirtschaftet. Wir gehörten im vergangenen Jahr zum kleinen Kreis von Unternehmen, die im Jahresverlauf ihre Ergebnisprognose angehoben haben. Vor allem im vierten Quartal legten wir entgegen der allgemeinen Marktentwicklung in der Branche nochmals kräftig zu. Obwohl das Umfeld schwierig bleiben wird, blicken wir mit vorsichtigem Optimismus in das Geschäftsjahr 2017.”

Im laufenden Jahr erwartet Heidenreich für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3–4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Zahlen zum Beiersdorf Konzern

Der Beiersdorf Konzern steigerte den Umsatz 2016 organisch um 3,2%. Nominal nahm der Umsatz von 6.686 Mio. € um 1,0% auf 6.752 Mio. Euro zu. Das EBIT ohne Sondereffekte stieg von 962 Mio. Euro um 5,5% auf 1.015 Mio. Euro. Die EBIT-Umsatzrendite verbesserte sich zudem auf 15,0% nach 14,4% im Vorjahr. Der Jahresüberschuss nahm ebenfalls zu: von 671 Mio. Euro um 8,4% auf 727 Mio. €. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich dadurch von 2,91 Euro im Vorjahr auf 3,13 Euro.

Heidenreich: “Vorstand und Aufsichtsrat werden deshalb der Hauptversammlung – wie im vergangenen Jahr – die Ausschüttung einer Dividende von 0,70 Euro je Aktie vorschlagen.”

Unternehmensbereich Consumer: Umsatz stieg bei allen Marken

Der Unternehmensbereich Consumer zeigte 2016 abermals ein robustes Wachstum. Vor allem im vierten Quartal legte der Bereich Consumer dabei entgegen der allgemeinen Entwicklung in der Branche kräftig zu. Der Umsatz stieg organisch um 3,3%. Nominal erhöhte sich der Umsatz zudem von 5.546 Mio. Euro im Vorjahr um 1,1% auf 5.606 Mio. Euro. NIVEA steigerte ebenfalls den Umsatz um 3,8%, Eucerin um 1,5% und La Prairie um 5,5%.

Beiersdorf hat damit in allen Regionen seinen Umsatz organisch steigern können.

In der Region Europa konnte Beiersdorf seine Marktposition mit einer Wachstumsrate von 2,0% nachhaltig stärken. In Westeuropa lag der Umsatz um 1,0% über dem Vorjahresniveau. Ein gutes Wachstum erzielte das Unternehmen unter anderem in Deutschland, Spanien und Großbritannien. In Osteuropa gab es starkes Umsatzplus von 6,6%. Das wurde vor allem durch eine dynamische Geschäftsentwicklung in Russland und Polen erreicht.

In der Region Amerika konnte der Umsatz ebenfalls um 2,9% gesteigert werden. In Nordamerika lag das Umsatzwachstum allerdings nur bei 1,6%, während es in Lateinamerika auf 3,7% stieg. Getrieben wurde die Umsatzsteigerung insbesondere durch gutes Wachstum in Brasilien und eine sehr gute Wachstumsrate in Mexiko.

In der Region Afrika/Asien/Australien steigerte Beiersdorf den Umsatz um 5,7%. Das Wachstum wurde vor allem von einer sehr guten Entwicklung des Geschäfts in Japan, Indien, Südafrika und Australien getrieben. In China blieb der Umsatz unter dem Vorjahreswert.

Das EBIT verbesserte sich hiermit um 7,6% auf den Spitzenwert von 829 Mio. € nach 771 Mio. € im Vorjahr. Dies entspricht nunmehr einer EBIT-Umsatzrendite von 14,8% nach 13,9% im Vorjahr.

Unternehmensbereich tesa

tesa erreichte 2016 ein organisches Umsatzplus von 2,6%. Nominal stieg der Umsatz damit von 1.140 Mio. € um 0,6% auf 1.146 Mio. €. tesa verbesserte seine Umsatzentwicklung dabei im Jahresverlauf konsequent . Sowohl im Industriegeschäft als auch im Geschäft mit den Endverbrauchern wurden Umsatzzuwächse erzielt. Das EBIT blieb mit 186 Mio. € um 2,8% unter dem Vorjahresniveau von 191 Mio. €. Die EBIT-Umsatzrendite lag zudem bei 16,2% nach 16,8% im letzten Geschäftsjahr.

Ausblick 2017

Beiersdorf erwartet für 2017 im Unternehmensbereich Consumer ein über der Marktentwicklung liegendes Umsatzwachstum von 3–4%. Hinzukommt dabei eine leicht über dem Vorjahreswert liegende operative EBIT-Umsatzrendite.

Im Unternehmensbereich tesa werden ein Umsatzwachstum von 3–4% und eine operative EBIT-Umsatzrendite leicht unter dem Vorjahresniveau erwartet.

Auf Basis der Prognose der beiden Geschäftsbereiche geht Beiersdorf damit für den Konzern im Geschäftsjahr 2017 von einem Umsatzwachstum von 3–4% aus. Die operative Umsatzrendite soll zudem leicht über dem Vorjahreswert liegen.

[Text/Logo: Beiersdorf]