Newsticker

Lush sagt bei den Eigenprodukten den Kampf gegen Plastikglitzer an

Unter dem Kampagnenmotto „Die Tränen der Meerjungfrauen“ macht das Kosmetikunternehmen Lush auf die weltweite Umweltverschmutzung durch Mikroplastik in Kosmetika und Körperpflegeprodukten aufmerksam. Es stellt zudem sein komplettes Produktsortiment entsprechend um.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Agar-Agar oder natürliche Mineralien als Ersatzstoff

Während die Peelingprodukte bereits seit Anfang an ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe enthalten, konnte die britische Kosmetikmarke nach jahrelanger Forschungsarbeit nun auch den in manchen Produkten verwendete Plastikglitzer komplett durch mikroplastikfreie Alternativen, etwa auf Basis von Agar-Agar oder natürlichen Mineralien, ersetzen. Lush: „Damit nehmen wir in Europa eine Vorreiterrolle ein.“ Mit dem umweltfreundlichen Alternativ-Glitzer reagiert das Unternehmen, das sich der Herstellung hochwertiger und ökologisch bewusster Produkte verschrieben hat, auf die zunehmende Belastung der Umwelt und der Tiere durch Mikroplastikpartikel. Letztere werden von Forschern auch als „Tränen der Meerjungfrauen“ bezeichnet.

Aufklärung zu Mikroplastik ein Anliegen

Lush ist es ein Anliegen, über die Umweltverschmutzung aufzuklären. Das Unternehmen verweist dabei auch auf bestehende Organisationen wie z.B. die Umweltinitiative Plasticontrol. Der deutsche Verein zeigt auf, dass zunehmend mehr Mikroplastik in Meeren, Seen, Nahrungsmitteln und sogar der Luft nachgewiesen werden. Als Mikroplastik werden Plastikpartikel bezeichnet, die kleiner als 5 mm sind und vorwiegend von der Kosmetikindustrie in Form von beispielsweise Peelingkörnern und Glitzerpartikeln (Polyethylene und Polypropylene) eingesetzt werden. Da Klärwerke die Partikel nicht herausfiltern können, gelangen sie über das Abwasser und Flüsse in Seen und Meere und werden dort von Tieren aufgenommen. Mikroplastik enthält gesundheitsschädliche Stoffe und besitzt zudem die Eigenschaft, die Anreicherung anderer Schadstoffe wie DDT oder PCB zu unterstützen. Diese gehen, so Lush, am Ende der Nahrungskette wiederum auch in den menschlichen Organismus über.

Umweltanliegen wichtiger als höhere Herstellungskosten für die Ersatzstoffe

Mehr als drei Jahre hat Lush geforscht, um umweltfreundliche Glitzeralternativen z.B. biologisch abbaubar aus Agar-Agar oder andere mit neuartigen Molekularstrukturen zu finden, die dem Effekt des Mikroplastikglitzers in keiner Weise nachstehen. Es nimmt dabei, nach eigenen Angaben, auch die fünf- bis sechsfach höheren Herstellungskosten in Kauf. Tanja Umbach, Brand Managerin bei Lush Deutschland, macht deutlich: „Our glitter is no litter! Dass Produkte Spaß machen können und dennoch für die Umwelt unbedenklich produziert werden, schließt einander nicht aus. Wir hoffen, dass wir mit unserem nun komplett mikroplastikfreien Sortiment auch andere Kosmetikfirmen auf die Problematik aufmerksam machen und dazu bewegen können, Mikroplastik aus ihren Produkten zu entfernen und durch biologisch abbaubare Stoffe zu ersetzen.“

Die Lush Fabrik in Poole, die den kompletten europäischen Markt und einige weitere Länder beliefert, produziert seit Sommer 2013 komplett ohne Mikroplastik. Die Produktion in Nordamerika wurde zum 1. Januar 2014 ebenfalls umgestellt und die Fabriken in Kroatien, Australien sowie Japan befinden sich in der letzten Umstellungsphase.

Plastikfreie Produkte

– TWILIGHT Badekugel: Sie hat auch ohne Plastikglitzer nichts von ihrem zwielichtigen Charme verloren. Lush: „Wir haben ihr unser brandneues funkelndes Schimmern geschenkt, das eine besondere Molekularstruktur besitzt und zunächst auf der Wasseroberfläche schwimmt, bevor es sich überall um dich herum im Badewasser verteilt. Tauch‘ deinen erschöpften Körper wie eh und je in diese glitzernde Dämmerung zu jeder Tages- und Nachtzeit. Sie wechselt genau wie der Himmel bei Sonnenuntergang ihre Farben: Erst Pink, dann Lila und schließlich Dunkelviolett, mit Sternen übersät. Dabei verströmt sie einen Duft nach heißem Malzkaffee mit einem ordentlichen Schuss Lavendel, entspannt deinen Körper und klärt deine Sinne. Vegan.“

– SUNNYSIDE Schaumbad: „Den Goldglitzer dieses Goldschatzes umweltfreundlich herzustellen war die größte Herausforderung für uns. Wir haben es geschafft, den Glittereffekt plastikfrei herzustellen mit einer innovativen Mischung aus einem Goldpigment, Schimmer und goldenem, Agar-Agar-basiertem Glitzer. Agar-Agar wird aus Algen gewonnen und ist deshalb wunderbar für uns geeignet: Wir haben das Agarpulver befeuchtet, Goldeffekte und Glitzer hinzugefügt, wieder trocknen lassen und anschließend in Mini-Flakes zerbröselt, sodass es wie herkömmlicher Glitzer aussieht. Und da Algen sowieso in Gewässern vorkommen und Tieren als Nahrung dienen, müssen wir uns um die Umwelt keine Sorgen machen. Das Schaumbad duftet übrigens herrlich fruchtig nach Zitrone, Tangerine und süßer Wildorange. Vegan.“

– OCEAN SALT Gesichtsreiniger: „Warum Plastikkügelchen verwenden, wenn Meersalz den Job viel besser erledigen kann? Das Peeling-Kraftpaket mit Limette, Kokosnuss, Algen, Meersalz und entführt deine Haut gänzlich ohne Mikroplastikpartikel auf einen Ausflug ans Meer. Belebe deine Haut zuerst mit einem Splash Wasser, massiere dann dein Gesicht mit einem Klecks davon in kreisenden Bewegungen, wasch es gründlich ab und fühl‘ dich rein und frisch! Benutze es jeden Tag auf öliger Haut und einmal die Woche, um trockene Haut zu erfrischen und ihr Mineralstoffe zurück zu geben. Und übrigens: Sollte versehentlich etwas davon auf deine Lippen geraten, es schmeckt auch ziemlich gut. Vegetarisch.“

– BUFFY Körperbutter: „Mikroplastik braucht kein Mensch, wenn es gemahlenen Reis, Mandeln und Adukibohnen gibt, die abgestorbene Hautschüppchen wegpeelen und damit trockener Haut zu Leibe rücken. Wende Buffy einfach unter Dusche auf nasser Haut an, schrubb‘ deine rauen Hautstellen, spül die Peelingreste wieder ab und fertig! Und sogar die Bodylotion kannst du dir sparen, denn Buffy enthält genug Kakao- und Sheabutter, um deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen und streichelweich zu pflegen. Vegan.“

Über Lush

Lush – Fresh Handmade Cosmetics steht für innovative, frische, handgemachte Kosmetik, die nach ethischen Maßstäben hergestellt wird. Das Sortiment umfasst hochwertige und ökologische Pflege von Kopf bis Fuß. Die Produkte werden im britischen Poole aus frischem Obst, Gemüse und ätherischen Ölen per Hand angefertigt. Sie sind frei von Tierversuchen, 100% vegetarisch, basieren auf einer 100% palmölfreien Seifenbasis und sind zu 83% vegan. Ca. 60% der Pflegeprodukte sind komplett ohne Konservierungsstoffe. LUSH wurde 1995 von Mark und Mo Constantine in Poole, Großbritannien, gegründet. Das Unternehmen eröffnete 2002 den ersten deutschen Shop in Hamburg. Derzeit gibt es 45 Läden in Deutschland.

[Text/Bild: LUSH Deutschland]