Newsticker

Budni unterstützt Hamburger Kunsthalle mit Kunst auf Kaffeebechern

BUDNI_Kunsthalle-1Vor der berühmten „Nana“ von Eduard Manet überreichte Geschäftsführer Christoph Wöhlke von der Iwan Budnikowsky GmbH (Budni) einen Scheck von 7100 Euro an Dr. Stefan Brandt, den Geschäftsführer der Hamburger Kunsthalle. Frau Dr. Kathrin Erggelet, die Geschäftsführerin der Freunde der Kunsthalle, war da gerne dabei. „Die Spende soll der Kunsthalle helfen, neue Kunstwerke zu erwerben“, erklärte Wöhlke bei der Übergabe.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Die Kooperation zwischen Budnikowsky und der Kunsthalle begann im Sommer 2011. Die „Freunde der Kunsthalle“, vermittelten das, anlässlich einer großen Max-Liebermann-Retrospektive. Die BUDNI-Filialen nahmen Alltags-Accessoires ins Sortiment auf, die mit bedeutenden Werken aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle bedruckt waren. Bilder von Max Liebermann und auch der berühmte „Wanderer über dem Nebelmeer“ von Caspar David Friedrich fanden sich auf Tassen, Keksdosen und Schreibblöcken wieder. Im Advent 2012 war es dann „Maria“ von Meister Francke, die auf Bechern und Servietten auf Weihnachten einstimmte.

„Die Weihnachtsedition wird es auch in diesem Jahr geben“, kündigte der Budni-Geschäftsführer bei der Scheckübergabe an. Diese Zusage erfreute Dr. Brandt sichtlich. „Um attraktive Ausstellungen zu organisieren und neue Werke zu erwerben, sind wir auf Spenden angewiesen. Es ist schön, dass wir mit BUDNI einen traditionsreichen und in Hamburg gut vernetzten Partner an unserer Seite haben,“ so Brandt weiter.

[Text/Bild: Budnikowsky]