Newsticker

Deutschen Drogisten Zeitung: DDZ-Herausgeber Elgo Schaab verstorben

Deutschen Drogisten Zeitung: DDZ-Herausgeber Elgo Schaab verstorben: Der Verleger und langjährige Herausgeber der Deutschen Drogisten Zeitung DDZ, Elgo Schwaab, ist am 18. November im Alter von 80 Jahren in München verstorben. Über 27 Jahre war er Herausgeber der Deutschen Drogisten Zeitung DDZ und eine Institution in der Drogeriewaren-Branche. Obwohl er sich bereits 2007 ins Privatleben verabschiedete, ist er vielen Menschen in der Branche noch heute ein Begriff.

Vordenker für die Drogeriebranche

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Seine Vorworte waren beliebt und gefürchtet. Schwaab nannte die Dinge immer beim Namen und öffnete so manchen Drogisten die Augen für die Veränderungen in der Branche. Schon in den 80er Jahren prophezeite er in der DDZ den Siegeszug der Drogeriemärkte. Was damals kaum jemand wahrhaben wollte, trat schneller ein als mancher dachten. In der Summe erfüllten sich letztlich seine Voraussagen.
Die Wettbewerber DDD (Die deutsche Drogerie) und DDF (Deutscher Drogeriefachhandel) verschwanden schon sehr früh aus dem Medien-Markt. Die DDZ setzte sich in der Folge als die Fachzeitschrift der Drogeriewarenbranche durch. Interessante Berichte über Handel und Industrie, aus Deutschland und Europa präsentierte die DDZ jeden Monat aktuell. Auch die Veröffentlichung von Marktdaten war immer ein Schwerpunkt der Berichterstattung.

Gefragter Gesprächspartner – viele Interessen

Immer ganz nah an den Drogerien, Drogeriemärkten, Parfümerien, Warenhäusern und Industrie war Elgo Schaab ein gefragter Gesprächspartner. Auch auf den Messen Beautyworld und Tendence war der DDZ-Stand immer gut besucht. Elgo Schwaab war jedoch nicht nur der Herausgeber der DDZ – verschiedene Fachzeitschriften wurden unter ihm in seinem ES-Fachschriften Verlag ins Leben gerufen. Darunter eine monatlich erscheinende Fachzeitschrift für die Personalverpflegung (Kantinen, Vending, System-Gastronomie) früher „PV-Report“, heute „Chefs best“. Daneben noch die Zeitschrift „Erlebniscenter Bahnhof“, ein Magazin für Handel und Gastronomie in deutschen Bahnhöfen, „Meine kleine Welt“, ein Freizeit-Magazin, und der von seinem Sohn Alexander geleitete Reiseführer „Abenteuer Schmalspurbahn“, der ab 1996 unter dem Titel „EisenbahnTourist“ erschien.

DDZ und DWZ gehen gemeinsame Wege

1990 wurde sein ES-Fachschriften-Verlag von Frankfurt nach München verlegt. 2006 beschloss Schwaab schließlich altersbedingt das Ruder abzugeben und übergab die DDZ im März 2007 an seinen Sohn Alexander Schwaab, der den Titel in die Zeitschrift DWZ integrierte. Nach der Integration erschien ab März 2007 die DWZ/DDZ. Die letzte eigenständige DDZ war die Ausgabe Jan/Feb 2007, in dessen Editorial sich Elgo Schwaab von der Branche verabschiedete.

Elgo Schwaab privat: Der Eisenbahnretter

Der Mensch Elgo Schwaab engagierte sich nicht nur als Verleger, sondern auch als „Eisenbahnretter“ für verschiedene Bahnstrecken in Hessen. Hervorzuheben sind die Rettung der „Niddertalbahn“ von Stockheim nach Bad Vilbel sowie der Straßenbahn in Frankfurt.
Nach seinem Abschied aus der Branche widmet sich Schwaab dann auch voll seinem Hobby Eisen- und Gartenbahn. So ließ er 1997 eine Straßenbahn von 1937 aus seiner Geburtsstadt Nürnberg in seinen Garten stellen, um sie dort als Bar-Wagen zu nutzen. Der bayerische Rundfunk griff das Thema auf und sendete dazu 2009 sogar noch einen TV-Beitrag. Am 18. November 2017 starb Elgo Schwaab im Alter von 80 Jahren in München.

[Text:kosmetiknachrichten/Bild: DDZ/DWZ]