Newsticker

Beiersdorf 2017: Durch starken Umsatzzuwachs weiterhin auf Erfolgskurs

Hamburg. Die Beiersdorf AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ihren erfolgreichen Kurs fortgesetzt. Der Konzernumsatz von Beiersdorf 2017 stieg dabei organisch um 5,1 Prozent. Nominal lag er damit mit 5.281 Mio. € um 4,9 Prozent über dem Vorjahresniveau von 5.032 Mio. €.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

„Beiersdorf hat in den ersten neun Monaten 2017 beim Umsatz kräftig zugelegt. Seit Beginn des Geschäftsjahres ist der Umsatz kontinuierlich gestiegen“, erklärte Stefan F. Heidenreich, Vorstandsvorsitzender der Beiersdorf AG, zur Gesamtentwicklung. Der Unternehmensbereich Consumer zeigte dabei mit einem über dem Markt liegenden Wachstum erneut seine hohe Wettbewerbsfähigkeit. Insbesondere im dritten Quartal erzielte diese Sparte ein deutliches Umsatzplus. „tesa hat hingegen nach einem verhaltenen Geschäftsverlauf im Vorjahr mit einer zweistelligen Wachstumsrate zu seiner bekannten Stärke zurückgefunden und kräftig zugelegt. Gleichzeitig haben wir insgesamt unsere Marktanteile weiter gesteigert und unsere Position auf den internationalen Märkten ausgebaut“, so Stefan F. Heidenreich weiter.

Beiersdorf 2017: Geschäftsmodell und Marken gut aufgestellt

Beiersdorf ist damit mit seinem Geschäftsmodell und seinen Marken sehr gut aufgestellt. „Mit starkem Blick nach vorn haben wir unsere erfolgreiche Unternehmensstrategie Blue Agenda erweitert. Mit der neuen Blue & Beyond Strategie haben wir die Zukunft unseres Unternehmens in Angriff genommen“, betonte der Vorstandsvorsitzende. Er fügte hinzu: „Für die kommenden Monate sind wir zuversichtlich und vertrauen dabei auf unsere eigenen Stärken.“

Beiersdorf 2017: Umsatzentwicklung Konzern

Der Konzernumsatz stieg in den ersten neun Monaten organisch um 5,1 Prozent. Nominal lag der Konzernumsatz mit 5.281 Mio. € um 4,9 Prozent über dem Vorjahr (5.032 Mio. €). Das Wachstum wurde durch Wechselkurseffekte um 0,1 Prozentpunkte und durch strukturelle Effekte um 0,1 Prozentpunkte verringert.

Umsatzentwicklung Consumer: Alle Kernmarken trugen zum Umsatzwachstum bei

Der Unternehmensbereich Consumer von Beiersdorf 2017 erreichte dabei in den ersten neun Monaten ein organisches Umsatzwachstum von 3,9 Prozent. Das Wachstum wurde durch Wechselkurseffekte zudem um 0,1 Prozentpunkte erhöht. Strukturelle Effekte verringerten jedoch das Wachstum um 0,2 Prozentpunkte. Nominal stieg der Umsatz von 4.177 Mio. € im Vorjahr um 3,8 Prozent auf 4.336 Mio. €.

Gute Umsatzzuwächse wurden in Europa und Amerika erzielt. Besonders stark war das Umsatzwachstum in der Region Afrika/Asien/Australien. Gleichzeitig hat Beiersdorf in vielen Märkten seine Marktanteile gesteigert und seine Position auf den internationalen Märkten ausgebaut.

Alle Kernmarken trugen zum Umsatzwachstum bei. Der Umsatz von NIVEA stieg um 3,7 Prozent. Eucerin legte beim Umsatz um 2,4 Prozent zu. Hansaplast steigerte seinen Umsatz um 2,7 Prozent. La Prairie setzte seine erfolgreiche Entwicklung mit einem starken Umsatzplus von 13,5 Prozent fort.

Beiersdorf 2017: Umsatz nach Weltregionen

In der Region Europa stieg der Umsatz organisch um 2,2 Prozent. Nominal lag er mit 2.185 Mio. € um 2,3 Prozent über dem Vorjahr (2.135 Mio. €). In Westeuropa wurde eine Umsatzsteigerung von 1,5 Prozent erreicht. Ein kräftiges Umsatzplus von 5,1 Prozent wurde im Osteuropa-Geschäft erwirtschaftet.

In der Region Amerika stieg der Umsatz organisch um 2,5 Prozent. Nominal lag er mit 813 Mio. € um 4,8 Prozent über dem Vorjahreswert (775 Mio. €). In Nordamerika beläuft sich das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr allerdings auf „nur“ 0,9 Prozent. In Lateinamerika stieg der Umsatz hingegen um 3,6 Prozent.

Die Region Afrika/Asien/Australien erreichte einen organischen Umsatzzuwachs von 7,7 Prozent. Nominal lag der Umsatz damit mit 1.338 Mio. € um 5,6 Prozent über dem Vorjahr (1.267 Mio. €).

Beiersdorf 2017: Umsatzentwicklung tesa

tesa steigerte seinen Umsatz zweistellig. Und zwar um 11,1 Prozent. Wechselkurseffekte reduzierten den Umsatz dabei um 1,2 Prozentpunkte. Strukturelle Effekte erhöhten den Umsatz hingegen um 0,7 Prozentpunkte. Nominal stieg der Umsatz von 855 Mio. € im Vorjahr um 10,6 Prozent auf 945 Mio. €.

Zur positiven Umsatzentwicklung trugen das Segment Direct Industries, also das direkte Geschäft mit Industriekunden (z.B. aus der Elektronik- und Automobilbranche) und das Segment Trade Markets bei. Dazu gehören dem neben dem Endverbrauchergeschäft unter anderem auch das Geschäft mit dem technischen Handel. In Amerika setzte sich die sehr positive Entwicklung mit Anwendungen für die Automobilindustrie zudem fort. Der Umsatz in Asien konnte ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden.

Beiersdorf 2017: Vermögens- und Finanzlage des Konzerns und Ausblick

In den ersten neun Monaten ergaben sich keine wesentlichen Änderungen der Vermögens- und Finanzlage des Konzerns im Vergleich zum 31. Dezember 2016.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung im dritten Quartal hebt Beiersdorf seine Umsatzprognose für den Konzern an. Es wird jetzt ein Umsatzwachstum von 4 bis 5 Prozent erwartet. Die Ergebnisprognose für den Konzern bleibt dabei unverändert. Die operative EBIT-Umsatzrendite soll leicht über dem Vorjahreswert liegen. Darin ist ein Aufwand für die Beseitigung der Folgen des IT-Angriffs im Juni berücksichtigt.

Die Umsatzprognose für den Unternehmensbereich Consumer wird auf rund 4 Prozent angehoben. Es wird dabei eine über dem Markt liegende Umsatzsteigerung erwartet. Die Ergebnisprognose bleibt darüber hinaus unverändert mit einer erwarteten operativen EBIT-Umsatzrendite leicht über dem Vorjahresniveau.

Für den Unternehmensbereich tesa rechnet Beiersdorf jetzt mit einem Umsatzwachstum von etwa 8 Prozent. Zudem wird insgesamt eine operative EBIT-Umsatzrendite leicht über dem Vorjahresniveau erwartet.

Über die Beiersdorf AG

Die Beiersdorf AG ist ein führender Anbieter innovativer und hochwertiger Hautpflegeprodukte. Sie verfügt zudem über mehr als 130 Jahre Erfahrung in diesem Marktsegment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg beschäftigt dafür weltweit über 18.000 Mitarbeiter. Sie ist im deutschen Leitindex für Aktien, dem DAX, gelistet. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte Beiersdorf einen Umsatz von 6,8 Mrd. Euro. Die weltweit größte Hautpflegemarke* NIVEA –  Euromonitor International Limited; NIVEA als Dachmarke in den Kategorien Gesichts-, Körper- und Handpflege; Handelsumsatz 2016 -ist das Herzstück des Markenportfolios. Darüber hinaus gehören Marken wie Eucerin, La Prairie, Labello und Hansaplast dazu. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft tesa SE, ein ebenfalls weltweit führender Hersteller in ihrer Branche, versorgt Industrie, Gewerbe und Verbraucher mit selbstklebenden Produkt- und Systemlösungen.

[Text/Logo: Beiersdorf AG]