Newsticker

dm spendet 31.000 Euro an die Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Karlsruhe. dm-drogerie markt hat dem Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft eine Spende von 31.000 Euro überreicht. Die Spende kommt Bio-Betrieben in Deutschland und der Schweiz zugute, die ökologische und gentechnikfreie Gemüse-, Getreide- und Obstsorten erforschen und züchten. Mit den neuen samenfesten Züchtungen ist dabei nachhaltiger Landbau möglich. Denn: die Samen der Pflanzen, anders als bei konventionellem Hybrid-Saatgut, wieder gesät und weitervermehrt werden können. Sie sind zudem nicht auf chemische Spritzmittel und Dünger angewiesen.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

„Ökologisches und ressourcenschonendes Wirtschaften liegen uns bei dm nicht nur im Hinblick auf unser Bio-Sortiment am Herzen. Nachhaltigkeit ist uns auch ganzheitlich wichtig“, hob Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäfts­führung, bei der Spendenübergabe hervor. „Deshalb war es uns ein besonderes Anliegen, durch den Verkauf von Bio-Saatgut bei unseren Kunden das Bewusstsein für ökologischen Anbau und nachhaltiges Handeln zu stärken“, so Harsch weiter Gleichzeitig ging es auch ihm darum, die Züchtung neuer Bio-Sorten zu fördern.

Zukunftsstiftung Landwirtschaft: Bio-Saatgutboxen kamen bei den dm-Kunden gut an.

Die Spende für die Zukunftsstiftung Landwirtschaft setzt sich deshalb aus einem Teilerlös des Verkaufs von drei Bio-Saatgutboxen zusammen. Diese wurden in den Sorten Gemüse, Essbare Blüten und Kräuter ab März 2017 deutschlandweit in allen 1.850 dm-Märkten angeboten. „Wir haben die Saatgut-Boxen extra so gestaltet, dass den Kunden der Einstieg zum Gärtnern und Pflanzen so leicht wie möglich fällt“, sagte dazu Florian Petrich von „STADT LAND blüht“, der damit die Zukunftsstiftung Landwirtschaft ebenfalls förderte. Ergebnis: Das kam sehr gut an. Besonders beliebt waren die Saatgutboxen auch als kleine Geschenke.

Auch zu Beginn der Pflanzsaison 2018 will dm wieder Bio-Saatgut anbieten. Somit führt das Unternehmen die Zusammenarbeit mit „STADT LAND blüht“ und dem Saatgutfonds weiter fort. Weitere Informationen gibt es auf www.dm.de/stadt-land-blueht

Zum Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Der Saatgutfonds unterstützt seit 1996 die langfristige Entwicklung neuer gentechnikfreier Bio-Sorten und fördert gemeinnützige Initiativen, die sich der bio-dynamischen und ökologischen Züchtungsforschung verschrieben haben. Und das mit großem Erfolg: Mehr als 70 samenfeste Gemüse- und 30 verschiedene Getreidesorten konnten bereits zugelassen werden. Die Projektförderung wird durch Spenden von Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen der Bio-Branche ermöglicht. Der Saatgutfonds wird von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft, einer gemeinnützigen Stiftung innerhalb der GLS Treuhand e. V., verwaltet und betreut. Weitere Informationen gibt es auf www.zukunftsstiftung-landwirtschaft.de/saatgutfonds

Zu STADT LAND blüht

STADT LAND blüht möchte Städte noch grüner, Beete noch bunter und Gemüse noch gesünder machen. Verwendet wird deshalb nur hochwertiges Saatgut aus geprüften Bio-Gärtnereien. Die Samen sind samenfest und frei von Gentechnik. Weitere Infos unter www.stadt-land-blüht.de

Zu dm-drogerie markt

Sich in der Gesellschaft einzubringen und diese positiv mitzugestalten, gehört zum Selbstverständnis von dm-drogerie markt und seinen europaweit mehr als 56.500 Mitarbeitern. Dazu zählt auch ein respektvoller Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen. Bereits seit 1985 führt dm erfolgreich Bio-Produkte in seinen Märkten. Das begann zunächst mit Bio-Lebensmitteln. Seit 2015 kamen auch eigene Produkte der dm-Marke dmBio hinzu. Seit 1986 gibt es darüber hinaus bewusst hergestellte Kindertextilien der dm-Marke ALANA. Später kam auch zertifizierte Naturkosmetik der dm-Marke alverde Naturkosmetik hinzu. Für seine nachhaltigen und sozialen Engagements erhielt das Unternehmen den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturförderpreis. dm ist zudem bei den Kunden der beliebteste überregionale Drogeriemarkt Deutschlands, so das Ergebnis der Verbraucherbefragung „Kundenmonitor Deutschland 2017“.

[Text/Bild: dm-drogeriemarkt/Sebastian Heck]